Brunch mit Freunden, Kaffee und Kuchen mit der Familie, hier und da ein Osterei – und weil’s so lecker ist vielleicht auch zwei oder drei: Die Feiertage erschweren es uns, unser gewohntes Trainingspensum einzuhalten und uns gesund zu ernähren. Aber ist das wirklich so schlimm? Im Gegenteil: Ein paar Tage Auszeit werden dir sogar richtig gut tun – vorausgesetzt, du übertreibst es nicht und findest anschließend wieder in deine Routine zurück.

Coach Seyit verrät, wie du das nach Ostern schaffst! Er selbst hat, um gesund und fit ins neue Jahr zu starten, fünf Tage gefastet. Ist dir zu heftig? Keine Angst, es geht auch einfacher: Mit einer Kombination aus cleaner Ernährung und regelmäßigen HIIT Sessions sind kleine Ostersünden ruckzuck vergessen. Gönn dir also ruhig ein Schokohäschen, während du Seyits Tipps liest!:)

1. MORGENSTUND HAT GOLD IM MUND

Starte deinen Tag mit einem Glas lauwarmem Wasser, darin Limette, naturtrüber Apfelessig und Himalaya-Salz. Diese Mischung hydriert deinen Körper und unterstützt durch ihre antibakterielle Wirkung das Ausschwemmen von Giftstoffen. Zusätzlich optimiert sie den Säure-Basen-Haushalt und regt den Stoffwechsel an – perfekt nach ein paar Tagen Schlemmen! Extrakick: Wer seinen Stoffwechsel noch mehr ankurbeln möchte, mischt eine Prise Cayennepfeffer unter.

2. FRÜHJAHRSPUTZ FÜR DEINE KÜCHE

Ab und zu cheaten ist völlig okay, danach gilt aber: Süßes, Convenience Food und Abgepacktes sollten raus aus deinen Vorratsschränken. Sie sind industriell behandelt und oft mit chemischen Stoffen versetzt. Füll’ deinen Kühlschrank lieber mit bunten, saisonalen Produkten. Der Frühling liefert frische Gemüsesorten voller Nährstoffe und deinem Körper pure Energie!

3. BURN OFF THE BUNNY!

Mit HIIT oder Cardio? Viele Studien belegen, dass HIIT reines Ausdauertraining hinsichtlich Fettverbrennung, Kraftzuwachs, Nachbrenneffekt und Kondition schlägt. Warum ist das so? Im HIIT-Workout produziert dein Körper mehr Hormone, die Muskeln aufbauen. Und Muskeln lassen Fett schmelzen. Sie kurbeln den Stoffwechsel an und steigern deinen Energieumsatz – auch im Ruhezustand. Greife beim Training also ruhig zur schweren Hantel. Sobald mehr Energie verbraucht als zugeführt wird, nimmst du ab. Parallel baust du mit HIIT einen definierten und festen Körper auf.

4. SMOOTH OPERATOR

Deine alltägliche Ernährung bietet dem Körper nicht genügend Nährstoffe? Seyits Tipp: Mixe dir zwischendurch einen Smoothie aus zwei bis drei frischen Gemüsesorten und einer Frucht, zum Beispiel Babyspinat, Avocado, Gurke und Kiwi mit viel Wasser. Um überschüssige Pfunde loszuwerden und deinen Muskelaufbau nach einer HIIT Session zu unterstützen, helfen dir auch unsere frischen Protein-Shakes. Seyits Favorit: Der Detoxer!

5. GIVE IT A REST

Ein erwachsener Mensch braucht durchschnittlich sieben bis acht Stunden Schlaf. Schlafen wir dauerhaft zu wenig, hat das Auswirkungen auf unsere Essgewohnheiten. Zusätzlich bringt Schlafmangel den Hormonhaushalt durcheinander, was den Stoffwechsel beeinflusst. Das schlägt auf die Figur. Seyits Tipp: Ausreichend Schlaf und ein Ritual vor dem Schlafengehen. Meditieren beispielsweise bereitet deinen Körper und Geist optimal auf die Ruhephase vor.

6. HUNGER? LANGEWEILE? ODER DURST?

Nach Ostern wirst du dich vielleicht öfter dabei erwischen, wie du grundlos in die Küche schlenderst und den Kühlschrank öffnest. Frag dich bei jedem Gang ganz bewusst: Ist es pure Langeweile oder habe ich wirklich Hunger? Wenn du einfach nur nichts mit dir anzufangen weißt, trink ein Glas Wasser, lese etwas, höre Musik. Oder leg’ eine kleine HIIT Session ein.:) Gewöhne dir an, nur dann zu essen, wenn du wirklich hungrig bist.

7. RESET YOUR FOCUS

Klar, es wird immer Zeiten und Ausreden geben, um das Training nach Ostern sausen zu lassen. Seyits Tipp, um nach ein paar Tagen Pause wieder loszulegen, ist die Drei-Sekunden-Regel: “1, 2, 3 und los geht’s! Je länger du über eine Sache nachdenkst, desto mehr Ausreden werden dir einfallen.” Also, richte deinen Fokus fest auf dein Ziel und denk nicht lange darüber nach. Go, get it, Hero. Wir sehen uns im Hub!