Wir alle kennen die Show The Biggest Loser: Übergewichtige Menschen verlieren dort in kurzer Zeit viel Gewicht. Doch Studien zufolge, nahmen die meisten Teilnehmer nach dem Show-Finale bis zu 70 Prozent ihres Gewichts wieder zu. 

Wo liegt das Problem?

 

Es ist nicht die Willenskraft”, sagt Sandra Aamodt. Das Problem ist unser Gehirn”. Die Neurowissenschaftlerin war selbst übergewichtig und probierte über Jahre hinweg viele verschiedene Diäten aus. Schließlich fand sie heraus, dass es eine bessere Art gibt, zu essen und nahm damit 15 Kilo ab. Diäten, sagt sie, sind auf lange Sicht selten effektiv. Zusätzlich schaden sie unserer Gesundheit mehr, als dass sie ihr nützen. Warum?

 

WIE BEEINFLUSST DAS GEHIRN UNSER GEWICHT?

Fakt ist: Das eigene Gewicht hängt davon ab, wieviel du isst und wieviel Energie du verbrennst. Fakt ist auch – und hier kommt die Neurowissenschaft ins Spiel: Dein Gehirn kontrolliert deinen Hunger und deinen Energieverbrauch. Es hat einen eigenen Sinn dafür, was du wiegen solltest – ganz egal, was du bewusst dazu meinst. Dieser Sinn gründet unter anderem auf Erfahrungswerten: Hältst du längere Zeit ein Übergewicht, dann wird es dein Gehirn als dein Normalgewicht einstufen und alles dafür tun, es auch weiterhin zu halten.

WAS RICHTEN DIÄTEN AN?

Diäten sind Stress für den Körper. Er produziert Stresshormone, die wiederum Fettzellen animieren, das Bauchfett zu erhöhen. Dein Appetit auf Süßes und Fettiges wird gesteigert. Du ahnst es: Hinter allem steckt dein Gehirn – genauer: der Hypothalamus. Es missdeutet dein Vorhaben, abzunehmen, ganz einfach und schlägt mit Hungerattacken Alarm. Zusätzlich unterdrückt er deinen Stoffwechsel: Deine Muskeln verbrennen weniger Energie. Das erklärt, warum Menschen, die zehn Prozent ihres Gewichts verlieren, täglich 250 bis 400 Kalorien weniger verbrennen. Sandra Aamodt tat denselben Fehler: Sie aß mehrere Monate lang weniger als 800 Kalorien täglich, trainierte aber jeden morgen eine Stunde lang im Fitnessstudio. Die Ergebnisse? Sie verlor kein Gramm mehr.

 

INTUITIV ESSEN ODER KONTROLLIERT ESSEN?

Psychologen ordnen Esser in zwei Gruppen ein: Intuitive Eaters”, diejenigen, die essen, wenn sie Hunger verspüren und Controlled Eaters”, diejenigen, die versuchen, ihr Essverhalten durch Willenskraft zu kontrollieren. Letztes machen übrigens die meisten Menschen auf Diät. Intuitive Esser neigen weniger zu Übergewicht, fanden Studien heraus. Und sie verbringen weniger Zeit damit, über Essen nachzudenken. Kontrollierte Esser sind dagegen wesentlich anfälliger für unkontrolliertes Essverhalten. Sie essen oft aus emotionalen Gründen – vor allem, wenn sie die Willenskraft verlässt – oder sie essen einfach, weil es Essen gibt. Aamodts Rat lautet klar:

 

LEBE ACHTSAM

Iss, wenn du Hunger verspürst. Höre auf, zu essen, wenn du satt bist. Achtsamkeit ist die effektivste Lösung gegen Übergewicht.” Du wirst lernen, die Signale deines Körpers richtig zu deuten und ihm geben, was er benötigt. Statt Diät zu halten, lautet die Formel: Mehr Bewegung, mehr Gemüse”. So schließt du auch Frieden mit deinem Hypothalamus. Ihn zu bekämpfen bringt überhaupt nichts. Wissenschaftler fanden heraus: Übergewichtige Menschen, die Sport trieben, genug Gemüse aßen und nicht rauchten, starben nicht häufiger als normalgewichtige Menschen mit den gleichen Gewohnheiten. Ergo:

 

WENIGER KALORIEN ZÄHLEN – MEHR TRAINIEREN

An Fettleibigkeit sterben wesentlich weniger Menschen, als an Bewegungsmangel:

16 bis 17 Prozent der Todesfälle sind dem Bewegungsmangel zuzuschreiben, dagegen nur zwei bis drei Prozent tatsächlich der Fettleibigkeit. Warum ist das so? Training reduziert das Bauchfett und verbessert den Gesundheitszustand – auch ohne Gewichtsverlust. Übergewichtige Menschen sollten sich daher mehr auf Sport, als auf Kalorienbeschränkung konzentrieren. Interessant oder?

Aamodt selbst hat aufgehört, Diät zu halten. Statt dessen, verrät sie, hat sie all’ die Energie, die sie sonst für Diäten verschwendete, auf ihr tägliches Training und auf Meditation gelenkt. Und auf Genuss: Denn Essen ist genau das und hat nichts mit Scham und Enthaltung zu tun.

EAT. WORKOUT. REPEAT.

Horche in dich, Hero. Iss gesund, nährstoffreich und ausreichend – vor allem aber, wenn du wirklich Hunger hast. Zähl’ lieber die Anzahl deiner Krafteinheiten statt Kalorien. Und: Komm ins Hub!