PERFECT FIT FOR HIIT: 5 TIPPS FÜR DEN RICHTIGEN SPORT-BH

Listen up, Hero Ladies! Der Sport-BH ist für Läuferinnen ein absolutes Must-have. Er reduziert die Eigenbewegung der Brust, schützt das Bindegewebe und sorgt dafür, dass du dich beim Sport voll und ganz auf deine Performance konzentrieren kannst. Um den richtigen zu finden, müssen normalerweise viele Modelle an- und ausprobiert werden. Damit du beim Bra-Shopping schnell fündig wirst, erfährst du hier, was der Sport-BH für Eigenschaften haben sollte, um dir beim Laufen genau den richtigen Komfort und Support zu bieten.

 

#1 Find your perfect fit: Die richtige Passform

 

Um das Bindegewebe zu schonen, sollte sich die Brust beim Laufen möglichst wenig bewegen. Je größer die vordere Abdeckung beziehungsweise je hochgeschlossener der BH vorne ist, umso festeren Halt gibt er in der Regel. Bei kleinerer Oberweite kommen auch Tops oder weiter ausgeschnittene BHs in Frage. Um genau zu bestimmen, welches Modell dir genügend Halt gibt, hat das britische Label Shock Absorber das sogenannte bounce-o-meter entwickelt – ein cooles Tool, mit dem dir anhand von Körbchengröße und Sportart der passende Bra vorgeschlagen wird. Super Halt beim Laufen, auch mit größerer Cup-Size, bietet beispielsweise der Ultimate Run Bra von Shock Absorber.

Shock Absorber Ultimate Run Bra

 

#2 Support und Komfort: Das Unterbrustband

Da die Sport-BH-Größe nicht unbedingt deiner Standardgröße entspricht, lohnt sich der Griff zum Maßband: Den Unterbrustumfang messen und zur nächsten durch fünf teilbaren Zahl auf- oder abrunden. Zum Beispiel 75, 80, 85 usw. Zur Bestimmung der Körbchengröße misst du den Brustumfang und schaust dann in der Größentabelle des Herstellers nach, welche Größe deinem Wert entspricht. Grundsätzlich gilt: Je breiter und fester das Unterbrustband des Bras, desto mehr Support bietet der BH. Teste beim Kauf aus, ob du dich frei bewegen kannst, das Unterbrustband komfortabel sitzt und innen keine Nähte hat. Das verhindert unangenehme Scheuerstellen unter der Brust.

 

#3 Don´t sweat it: Das Material

Achte darauf, dass der BH aus atmungsaktivem Material besteht. Hier gilt: Lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen, als später im klatschnassen Schnapper dazustehen. Gute Materialkombinationen sind beispielsweise hochwertiges Polyester, Polyamid, Nylon und Elasthan. Apropos Material: Im neuen Pure Move Bra von Reebok ist eine Flüssigkeit eingenäht, die bei geringer Bewegung flüssig und bei hohem Speed fest wird – optimal also für Sprints auf dem Woodway und Squat Jumps auf den Steps.

 

 

 

#4 Buckle up! Die passenden Träger

Verstellbare Schulterriemen und ein Häkchenverschluss im Rücken bieten mehr Anpassungsspielraum für Halt und Komfort. Wichtig sind außerdem die Träger: Sie tragen das meiste Gewicht – je breiter sie sind, desto besser verteilen sie die Last auf den Schultern. Schau, dass die Träger nicht schmerzhaft einschneiden, aber auch auf keinen Fall lose sitzen. Gekreuzte Träger oder Racerbacks verhindern das Verrutschen. Bei Modellen wie dem Sports Bra Move von Sugarshape kannst du selbst entscheiden, ob du die Träger lieber gekreuzt oder gerade tragen möchtest – up to you!

 

 

#5 Pick the right cup: Das Körbchen

Soll dein Bra blickdicht sein? Dann schau nach BHs mit vorgeformten oder herausnehmbaren Cups. Diese schmeicheln zudem der Figur und sorgen für eine feminine Optik. Aber: Ohne Cups bietet der BH eine bessere Belüftung. Bei Lululemon findest du zum Beispiel tolle Bras mit vorgeformten, aber trotzdem gut belüfteten Cups, die der Brust einen natürlichen, schönen Shape geben. Der Enlite-Bra passt sich perfekt an und gibt besonders bei High Impact auf dem Laufband super sicheren, komfortablen Halt.