Meet Entrepreneur Simon Brunke

 

“Urban.. was?!” – Als Simon im Januar mit HIIT bei Urban Heroes startete, hatte er keine Ahnung, was ihn erwarten würde. Zwei unabhängige Empfehlungen führten ihn zu uns ins Hub. Seither ist nicht nur er on fire: Als CEO des Grow-ups Exporo hat er HIIT seit knapp zwei Monaten ins Firmenangebot aufgenommen. Wie sind die Reaktionen aus der Belegschaft? Was erhofft er sich als Unternehmer und was ist für ihn der größte unternehmerische Benefit daraus? 

 

Simon, du bist CEO bei Exporo. Welche Grundsätze hast du in dieser Rolle? 

Ich glaube an “Führen durch Vorbild” und an den Teamgeist. Daran arbeite ich täglich. Wir pflegen ein starkes Miteinander bei Exporo. Die Hierarchien sind bewusst flach. Ich bin ein großer Freund davon, Dinge gemeinsam zu machen und demokratisch zu arbeiten. 

 

Was ist dir als Unternehmer besonders wichtig?

Leistung, Output – vor allem aber die Freude daran: Für mich bedingen sich Spaß an der Sache und Performance. Ich will, dass unsere Mitarbeiter_innen auch einen Mehrwert bekommen, ich will fördern und motivieren. Dementsprechend schaue ich mich auch immer nach dem nächsten coolen Team-Event um. Das Workout bei Urban Heroes war für mich ein Erlebnis! Es hat mir so gut gefallen, dass ich es ins Firmenangebot aufgenommen habe. 

 

Was liebst du genau an HIIT bei Urban Heroes?

Ich steh total auf die kurzen, effektiven Trainings. Früh hin, auspowern, abschalten, duschen und ab ins Büro. Oder eine Xpress Class zu Mittag – top! Du kommst direkt auf den Punkt und gehst innerhalb kürzester Zeit an deine Grenzen. Den Effekt habe ich nicht, wenn ich um die Alster jogge. Da nehme ich das Gas raus und bin gemütlich. Bei Urban Heroes nehme ich in der Hälfte der Zeit doppelt so viel mit – vom Trainingseffekt über die Beats, die Gruppendynamik und den Push durch die Trainer! 

 

Was für Hürden gibt es bei der Einführung von neuen Firmenangeboten?

Zum einen, dass das Angebot mehr als fünf Leuten in der Firma gefallen muss. Es muss etwas sein, was von der Firma mitgetragen werden kann. Eine weitere Hürde ist, das Team dazu zu motivieren, das Angebot auszuprobieren und dann – weil der Mensch ja per se faul ist und oft nur kurzfristig motiviert – konstant an die Bereitschaft appellieren, dranzubleiben!

 

Wann seid ihr bei Exporo mit “Corporate-HIIT” gestartet?

Vor circa 8 Wochen. Inzwischen trainieren 25 von uns bei Urban Heroes.

 

View this post on Instagram

Es lebe der Sport- der beste Ausgleich für den Büroalltag!

A post shared by Exporo AG (@life_at_exporo) on

 

Wow! Wie habt ihr das geschafft?

Wir hatten schon Leute wie Ines im Team, die Urban Heroes seit eurem Opening kannten. Es gab auch direkt einige Early Adopters, die weitere Mitarbeiter_innen ansteckten. Da sind schnell Dreier- und Vierergruppen entstanden, die seither regelmäßig ins Hub gehen. Ich hätte aber gern 30 bis 40 Leute, die mindestens einmal pro Woche im Hub trainieren.

 

Warum? 

Abgesehen vom Spaßfaktor, dem Team-Building und dem regen Austausch über Urban Heroes, beobachte ich seither abteilungsübergreifende Synergien – das ist ein super schöner Effekt! Im firmeninternen Channel werden Fotos gepostet, Dates für gemeinsame Trainings abgefragt – so wird auch die Freude am Workout geteilt. Es ist ein verbindendes Erlebnis.

 

Was ist in deinen Augen der größte Benefit aus Betriebssport?

Ich könnte eine Reihe positiver Effekte aus Betriebssport nennen – denke aber, der wichtigste und beste ist, dass die Menschen zufriedener mit sich selbst sind. Mehr Zufriedenheit bedeutet weniger Sorgen, weniger Aufregung. Man kann Stress besser abfedern. Und zufriedene, fröhliche, positiv gestimmte Mitarbeiter_innen – das macht zum großen Teil eine gute Firmenkultur aus. Wenn also Sport eine tolle Grundlage dafür bietet, möchte ich umso mehr Menschen dafür begeistern.

 

 

Was sagt denn das Team: Wie ist das Feedback bislang?

Sehr gut! Es sind schon Mitarbeiter_innen auf mich zugekommen und haben sich persönlich für dieses Firmenangebot bedankt. Das freut mich natürlich besonders. Sie sagen, dass sie viel positiver sind, sie fühlen sich besser, sind energiegeladener, spritziger! Sie nehmen ab, haben ein besseres Körperbewusstsein – vor allem Leute aus dem Tech-Bereich – generell aber alle, die viel sitzen, die sich in ihren Job “reinknien” und selten ihre Komfortzone verlassen. 

Was bringt dir das alles als Unternehmer?

Ich glaube an die holistische Betrachtung von Mitarbeiter_innen: In meinen Augen muss es möglich sein, das Private und Berufliche in Einklang zu bringen. Sport hilft extrem dabei! Ich denke – mit HIIT bei Urban Heroes und parallel auch Inhouse-Yoga – leisten wir als Unternehmen einen wichtigen Beitrag dafür. Das Training hilft, dass es dir auch privat gut geht. Geht es dir privat gut, kannst du wiederum beruflich performen. Performst du beruflich, hat das wieder einen positiven Effekt auf dein Privatleben. 

Siehst du Parallelen zwischen Urban Heroes und Exporo?

Ja. Der Lifestyle passt zu uns – auch wir sind hip und chic! Wenn ich an unsere Werte denke, finden sich da noch einige Parallelen mehr. Zum einen ist es das “Excitement” – der Spaß an der Sache – das finden wir auch bei Urban Heroes. “Explore” – Mut beweisen, neue Dinge ausprobieren. “Execution” ist uns sehr wichtig: nicht lange reden, sondern machen. Gute Ergebnisse in kurzer Zeit erzielen – das findet sich definitiv bei Urban Heroes! Schlussendlich dann “Excellence”: Das passt wunderbar. 

Ob bei Exporo oder im HIIT-Workout bei Urban Heroes: Es geht darum, sich weiterzuentwickeln und einfach extrem gut zu sein! 

 

YES! HEROES AREN’T BORN — THEY’RE CREATED!