Wir sind auf der Suche nach dem perfekten Schuh für HIIT & Run und haben dazu unsere Resident Heroes und den Run-Experten David Voigt gefragt. Was muss ein HIIT-Schuh können und welcher Schuh macht das Rennen? Hier kommen die Ergebnisse und vorab ein paar Tipps, worauf ihr beim HIIT-Schuhkauf achten solltet.

Support für deine Füße

Eins ist sicher: Ohne den richtigen Schuh läuft gar nichts. Den perfekten zu finden, ist allerdings gar nicht so einfach – schließlich bieten unzählige Hersteller inzwischen vielfältige Modelle mit verschiedenen Funktionen, Farben und Mustern an. Viel wichtiger als das Aussehen ist bei HIIT-Schuhen allerdings, was sie in Sachen Dämpfung und Stabilisation draufhaben. Anders als bei Laufschuhen müssen HIIT-Schuhe nämlich beides können: den Fuß während der Stand- und Abstoßphase stützen, führen und dämpfen und gleichzeitig Halt und Stabilität bei Squats, Lunges und Co. geben.

Gute Beratung, guter Schuh

Um das Verletzungsrisiko zu minimieren, muskuläre Dysbalancen zu verhindern und Knieproblemen vorzubeugen, ist es wichtig, dass der Schuh optimal an deine Bedürfnisse angepasst ist. Da jeder Fuß anders ist, solltest du beim ersten HIIT-Schuhkauf in ein Fachgeschäft gehen, um gut beraten zu werden. Im Laufladen wird vermessen und festgestellt, ob du einen Normal-, Hohl- oder Senkfuß hast. Dann wird mit einer Laufanalyse auf dem Laufband die deinem Fuß und Laufstil entsprechende Schuhkategorie gewählt. Tipp: Wenn du Ersatz für dein altes Modell suchst, bring es am besten beim Kauf mit in den Laden. Es kann als Referenzmodell in Bezug auf Passform und Laufverhalten dienen.

Du kannst dich beispielsweise auch im Lifestyle Sanitätshaus am Stephansplatz 3 in Sachen professioneller Sport-Einlagen beraten lassen. Doch aufgepasst: Trage die Einlagen nur in Neutralschuhen! Denn korrigierende Einlagen in Kombination mit korrigierenden Schuhen führen zu Fehlbelastungen. Hast du zum Beispiel einen Stabilschuh, der deinen Fuß innen stützt und trägst zusätzlich eine Einlage für Senkfüße, die deinen Fuß ebenfalls auf der Innenseite stützt, sorgt das dafür, dass dein Fuß zu weit nach außen kippt.

 

Passt alles? So kannst du es checken

Du weißt jetzt, aus welcher Kategorie dein Laufschuh kommen soll? Dann geht´s ans Feintuning. Probier möglichst viele Schuhe an und reduziere deine Auswahl auf drei bis vier Favoriten. Als nächstes achtest du auf diese Bereiche: Zehenbox und Ferse. Im Stand darf der große Zeh auf keinen Fall vorn an die Schuhspitze stoßen. Außerdem muss der Vorfußbereich immer genug Platz bieten, damit du die Zehen locker bewegen kannst. Der Fersenbereich soll sich gemütlich anfühlen, nicht reiben oder den Fuß in der Bewegung rausrutschen lassen. Mit den Modellen, die sich am besten anfühlen, läufst du intensiver und bestenfalls über mehrere Minuten auf dem Laufband im Laden Probe.

,Nimm zwei’ lautet die Devise

Du kannst dich nicht zwischen zwei Modellen entscheiden? Dann nimm sie beide! Denn so investierst du in deine Gesundheit: Deine Füße werden es dir danken, wenn du häufiger in unterschiedlichen HIIT-Schuhen durchstartest und somit immer mal in den Genuss eines anderen Reizes für die Fußmuskulatur kommst. Setz beide Modelle parallel und wechselweise ein, dann halten beide länger.

 

Die HIIT-Favoriten unserer Resident Heroes und Run-Experten David

Wer, wenn nicht unsere Resident Heroes weiß am besten, welche Schuhe dich sowohl auf dem Woodway als auch auf dem Floor nicht im Stich lassen? Wir haben Flo, Oleg und den Coach David Voigt gefragt, worauf es bei dem perfekten HIIT-Schuh ankommt und welche Modelle ihre Favorites sind.

 

Resident Hero Flo: ON – Cloud X

“Für mich müssen Schuhe beim Laufen bequem sein und genug Support bei den Floor-Übungen geben. Ich persönlich habe die Cloud X von On für mich entdeckt. Sie sind der perfekte Mix für HIIT: leicht, stabil und beim Laufen geben sie einen Extra-Push. Im Endeffekt hat jeder unterschiedliche Beinausrichtungen und Fußstellungen, was einen großen Einfluss auf die Wahl der Schuhe hat.”

 

Resident Hero Oleg: Nike – Metcon 4

“Der Schuh muss für jede Anforderung passen, sowohl zum Laufen als auch für athletische und Kraftübungen. Ich trage beim Training im Hub den Nike Metcon 4, weil er super bequem und funktional ist. Und natürlich soll der Schuh nicht nur bequem, robust und stabil sein, sondern auch optisch gut zu mir passen.”

 

Run-Experte und Coach David Voigt: Adidas – Crazytrain Pro 3

“Der perfekt Schuh sollte dem Athleten einen sicheren Halt geben, egal ob beim linearen Lauf auf dem Laufband oder bei schnellen Richtungswechseln. Für mich ist Sprengung auch ein wichtiger Punkt. Sprengung bedeutet: die Höhendifferenz vom Vorfuß zur Ferse. Je geringer die Sprengung ausfällt, desto mehr ähnelt das Laufen dem Barfußlaufen. Da HIIT eine Mischung aus Lauf- und Krafttraining ist, ist eine ausgewogene Mischung der Sprengung wichtig. Der Adidas Crazytrain Pro 3 ist mein Favorit, weil er leicht ist und mir guten Halt in Kurven-Läufen gibt. Es ist ein neutraler Schuh und hat eine super Passform wegen der Socken-ähnlichen Innenform des Schuhs.”