Vor sieben Wochen ist unsere Transformer Challenge gestartet. Das Ziel: fitter, schlanker und stärker in acht Wochen mithilfe von Personal Coaching, maßgeschneiderten Ernährungs- und Trainingsplänen. Annika ist eine unserer zehn Transformer Challenger. Sie hat innerhalb von fünf Wochen knapp 4% Körperfett verloren und ihren Körperumfang um 14 cm reduziert! Parallel hat sie sich im Training auf 10 kg-Hanteln gesteigert und sprintet nun auf 20 km/h mit 5% Steigung! Wie hat sie das geschafft? Wir haben sie ausgefragt. Spoiler: Your Brain is like a Muscle!

 

ANNIKA, MIT WELCHEM ZIEL BIST DU IN DIE CHALLENGE GESTARTET?

Mich zu disziplinieren. Ich bin Chirurgin, meine Schichten wechseln oft, ich habe Nachtschichten, arbeite in der Notaufnahme und komme oft sehr müde nach Hause. Das kennen sicher viele von euch. Da steht dann das betörende Sofa… Dazu schlafe ich wenig, habe wenig Zeit und esse dadurch unregelmäßig oder unkontrolliert. ‘In der Challenge’, habe ich mir gedacht, ‘ist der Ansporn, mich an die Trainings- und Ernährungspläne zu halten, durch die Gruppe und das Coaching bestimmt größer!’

GING DEIN GEDANKE AUF?

Ja, definitiv! Auch wenn der Anfang schwer war. Zwar habe ich zuvor auch trainiert, musste aber zwischenzeitlich für vier Monate krankheitsbedingt ausfallen. Ich bin langsam gestartet und habe viel mit mir gerungen, aber das war für mich auch der Sinn der Challenge.

AUF WELCHEN EBENEN HAT DICH DIE CHALLENGE VERÄNDERT?

Auf allen: Nicht nur mein Körper hat positiv reagiert, auch meine Stimmung und meine Einstellung. Jetzt weiß ich: Alles ist machbar mit der richtigen Ausrichtung!

JETZT SPRINTEST DU WIE DER TEUFEL! DEINE BISHERIGEN HÖCHSTLEISTUNGEN?

Mein schnellster Sprint vor knapp 7 Wochen war auf 14 km/h. Jetzt sprinte ich auf 20. Mit 5% Steigung! Ich bin mit 5 kg-Hanteln gestartet und jetzt hebe ich die 10er! Außerdem habe ich knapp 4% Körperfett in fünf Wochen verloren und meinen Körperumfang um 14 cm reduziert.

 

 

CONGRATS! WIE HAT SICH DEIN MINDSET VERÄNDERT?

Ja, auch da hat sich einiges getan. Sport gehört wieder in mein Leben! Es kostet mich keine Überwindung mehr, zum Training zu gehen. Es ist einfach Standard geworden!

ANY LOWLIGHTS?

Ja sicher. Kurz nach der Halbzeit – ausgerechnet zum Motivations-Workshop, der Teil der Transformer Challenge ist – genau da war ich kraftlos und unglaublich müde. Nichts ging mehr. Ich habe mit mir gerungen, dranzubleiben! Ich musste mich ausruhen, um dann neu durchzustarten. Das rate ich übrigens jedem!

HIGHLIGHTS?

Ja! Meine Fortschritte: Ich mache keine Liegestütze mehr auf den Knien! ;P Ich habe wieder Laufen für mich entdeckt. Und den Spaß am Laufen!

WIE WIRKT SICH DAS TRAINING AUF DEINEN BERUF AUS?

Sehr positiv! Ich merke, dass ich stärker geworden bin. Ich muss im OP relativ schwer arbeiten. Je nachdem, was für eine Operation das ist und wie lange sie dauert, tragen wir oft schwere Röntgenschürzen. Und ich merke, seit ich regelmäßig trainiere, habe ich keine Rückenschmerzen mehr! Ich bin ausdauernder geworden und belastbarer, auch wacher! Der Sport balanciert mich auch mental aus. Ich bin ausgeglichener und gelassener.

Frisch aus dem Urlaub, die Bräune noch etwas unter dem mundschutz zu erahnen, gleich rein in den 24er… Stop, 27 Stinden waren es dann doch zum Schluss. An schlaf war letzte Nacht leider nicht zu denken. Habe dafür eine Promille-Pyramide an Patienten aufstellen können. Mir reichten deren Ausdünstungen, um selbst offiziell nicht mehr fahrtüchtig zu sein . Das gute ist, so lange ich beschäftigt bin, habe ich keine Zeit müde zu werden. Jetzt sitze ich in der Bahn nach Hause und muss etwas Posten, damit ich nicht einschlafe und an meiner Haltestelle vorbei fahre. Ist schwer gerade. Wenn ich mich nie wieder melde, Dann durchsucht bitte Hamburgs S-Bahnen nach mir ! #instadoc #fitdoctor #surgery #medicine #zumüdefürhashtags #24hours #hamburg #hamburgbeinacht #emergency #trauma #urlaubvorbei #wasbleibtistderteint #freckles

A post shared by Annika (@annie_the_eagle) on

WEM WÜRDEST DU DIE CHALLENGE EMPFEHLEN?

Allen, die vielleicht ein ähnliches Leben führen wie ich und sich wünschen, eine Struktur für sich zu finden und mehr für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu tun.

SUMMA SUMMARUM: WÜRDEST DU SIE NOCHMAL MACHEN?

Ja, ich bleibe auf jeden Fall dran! Ich freue mich über die Menschen um mich, den Ansporn, den wir uns geben und über die Klarheit, die ich über mich und meinen Körper gewinnen konnte. So eine Challenge ist Arbeit – keine Frage! Was dir dein Körper aber zurückgibt, wenn du in ihn investierst, ist so viel mehr. Transformation ist etwas Faszinierendes!

 

IT’S NEVER TOO LATE TO START YOUR TRANSFORMATION, HERO!
CREATE YOUR SELF NOW!

 

#afterwork #afterworkout – Nach drei Tagen Notaufnahmedienst an Weihnachten hatte ich zwischen den Jahren endlich mal wieder viel Zeit für Sport – mein neuester Favorit : @theurbanheroes . Weiß nicht, wann ich das letzte Mal solchen Muskelkater in den Waden hatte…zum Glück gab es keinen Notfall, zu dem ich Laufen musste. Wäre eh nie angekommen. Und wenn die liebe @annalena.vahle nicht neben mir auf dem Laufband locker flockig mit 20km/h vor sich hin läuft, quält sie mich und ihre vielen Anhänger in der #kaifulodge noch mit einer extra Runde Squats #bestmotivator . Euch allen einen guten Rutsch, wenn meine Beine wieder mitmachen, wird auch bei mir in 2018 geschlittert (aber bitte, nicht in die Notaufnahme!!!!) #sport #runyourheartout #sweatissexy #hiit #theurbanheroes #intervaltraining #trainingbuddy #motivation #gutevorsätze #hamburg #fitdoctor #fitdoctorsofinsta #surgeonsofinstagram #crossfit @theurbanheroes #gymbuddies #motivation #newgoals #fitfam #strongisthenewskinny

A post shared by Annika (@annie_the_eagle) on