Es gibt zwei Dinge, die einem bei Resident Hero Flo sofort auffallen: 1. seine wilde Lockenmähne und 2. seine unfassbar positive Ausstrahlung! Wenn dein Wecker morgens um 6 Uhr klingelt und deine Motivation auf dem Tiefpunkt ist: Stell dir einfach vor, wie es wäre, bei Flo auf dem Laufband zu rocken, während Reggae-Sounds aus den Boxen strömen und er seine Hüften im Takt wippt. Deine Müdigkeit wird wie weggeblasen sein!

Flo, woher hast du deine guten Vibes?

Ich bin auf Tahiti geboren. Da gibt’s keine miese Laune. 🙂 Die Menschen sind super entspannt und sehen in allem nur das Positive. So bin ich auch aufgewachsen. Trotzdem liebe ich es, es immer wieder neue Orte zu entdecken.

 

Was hat dich nach Hamburg verschlagen?

Meine Freundin.:) Sie ist eine deutsche Journalistin und wir haben uns in Schweden kennengelernt. Als sie dann ein Jobangebot in Hamburg bekam, sind wir gemeinsam umgezogen.

Unser Glück! Seit Dezember 2017 bist du Trainer bei uns. Wie bist du auf Urban Heroes aufmerksam geworden?

 

Ein Freund von mir trainierte hier immer und nahm mich irgendwann mit in Safias Klasse – dann ging es super schnell. Ich liebe das Konzept, die Musik, die Energie, aber auch die Menschen hinter Urban Heroes und hatte sofort Lust, dabei zu sein.

Kannst du auch mal stillsitzen?

Ein Alptraum! Genauso wie ein Bürojob, der mich 24/7 an den Schreibtisch fesseln würde.

Was für eine Rolle spielt Bewegung in deinem Leben?

 

Schon immer eine sehr große Rolle: Ich war 14, als ich mit Ballett und Contemporary Dance anfing. Seit meinem Schulabschluss 2009 tanze ich um den gesamten Globus. Ich habe in Australien, Frankreich, Spanien, Holland, Belgien und Schweden gelebt.

… und du spielst auch Rugby! Was für ein Spagat!

Ja, Rugby ist meine zweite große Leidenschaft! Und der Bereich, auf den ich mich noch mehr spezialisieren möchte! Und seit ich bei Urban Heroes trainiere und unterrichte, habe ich meine Performance verbessert!

 

Mehr Details, bitte. Inwiefern hilft HIIT bei Rugby?

 

HIIT ist perfekt für Rugby-Spieler, weil man dabei einerseits die Ausdauer und andererseits die Kraft trainiert. HIIT verändert sich ständig: Dein Körper wird konstant herausgefordert und es werden sämtliche Muskelgruppen angesprochen. Beim Rugby ist es auch wichtig, eine gute Reaktionsfähigkeit zu haben und auch mal explosive Sprints hinzulegen. Die Intervalle der Laufeinheiten sind dafür ideal.

Für mich geht es aber nicht nur um den physischen Effekt: Bei Urban Heroes entwickelt man sich auch mental weiter und lernt, sich auf sein Ziel zu fokussieren.

 

Welche 3 Fehler sollte man während eines HIIT-Workouts nicht machen?

1. Übungen unsauber ausführen, sobald man müde wird: Das erhöht das Verletzungsrisiko und mindert die Effektivität. Mach’ die Übungen optional langsamer und kontrolliere dich am besten immer wieder im Spiegel.

2. In deiner Komfortzone bleiben: Wenn du nicht an deine Grenzen gehst, wirst du dich nicht verbessern. Versuche unbedingt, dich stückweise zu steigern.

3. Nicht regelmäßig trainieren: Wer nur sporadisch eine Klasse mitmacht, wird immer auf demselben Level bleiben. Setz dir ein Ziel und feste Tage, um es zu erreichen.

Was ist dein USP? Was macht deine Klassen so besonders?

Ganz klar: Meine Tanzeinlagen! Ich liebe es, mit meiner guten Laune anzustecken. Ich denke, das überträgt sich. Darum sind meine Playlists auch voller Raggae Tunes. Ich spiele alles, was einen guten Flow hat. Das motiviert mich selbst auch am besten, wenn ich mal keine Lust habe, zu trainieren.

Apropos Lieblingsmusik: Auf welche Greatest HIITS Session mit dir dürfen wir uns freuen?

Auf eine Greatest HIITs mit ordentlich Summer Vibes und tropischen Sounds! Am 5.4. um 20 Uhr. 😉

Yes! Und welchen Shake gibt es im Anschluss als Belohnung?

Den Iron Man!