Heroes, wir wissen, dass ihr voller Motivation und Tatendrang (bzw. Workout-Drang) seid und freuen uns über jedes strahlende Gesicht, das ins Hub kommt! Aber: Angeschlagene Heroes gehören nicht in die Red Zone! Da viele von uns aktuell frisch geimpft und / oder genesen sind, ist ein bisschen Vorsicht geboten. Sport nach Impfung oder Corona Infektion ist erstmal tabu, denn der Körper sollte Ruhe bekommen – aber wie lange? Und was genau passiert eigentlich, wenn nicht? In der brandneuen Urban Vibes Episode haben wir Dr. Cordelia Hempel zu Gast und sie bringt Licht ins Dunkle! 

Hier geht’s zum Podcast! Lieber lesen? Hier kommt das Interview in Textform! 

Unser heutiger Gast Cordelia ist nicht nur Hero und trainiert regelmäßig in der Red Zone, sondern auch Ärztin am UKE in Hamburg. Sie hat ein Jahr lang auf der Corona Intensivstation gearbeitet, viele Menschen gegen Corona geimpft und ist somit bestens vertraut mit der Erkrankung, deren Folgen und Behandlung. 

Disclaimer: Das Interview ersetzt keine ärztliche Beratung!

Nach der Impfung oder Genesung bekommen wir ja diverse Ratschläge, wie lange wir auf Sport und Anstrengung im Allgemeinen verzichten sollten: 3 Tage, 5 Tage, eine Woche, 2 Wochen bis zu einem Monat… Cordelia, warum gibt es da keine ganz klare Empfehlung für alle?

Fangen wir mal mit der Impfung an – viele haben unter Umständen die Nebenwirkungen von der 1.,2. Und 3. Impfung jetzt gut überstanden und freuen sich, dass sie mit 2GPlus weiter unser Leben führen können, Sport machen können.

Es gibt auf jeden Fall die Empfehlung, dass man es direkt nach der Impfung etwas langsamer angehen lässt. Dass man das nicht ganz präzise sagen kann, wie lang das für jeden ist, liegt daran, dass wir alle super individuell auf die Impfung reagieren. Es gibt bestimmt Leute, die ihr beneidet, weil sie gar nichts von der Impfung gemerkt haben. Und es gibt Leute, die einen Tag oder sogar mehrere Tage flachlagen, Schüttelfrost und Fieber hatten und denen es hundsmiserabel ging. Daraus ergeben sich auch ein Stück weit die Empfehlungen, wie lange wir keinen Sport machen sollten. 


Starten wir mal am Anfang! Warum genau soll man denn mit dem Sport aussetzen nach einer Infektion oder Impfung? Was sind die kurz- und langfristigen Risiken für unseren Körper? 

Eine Impfung ist eine riesige Aufgabe für deinen Körper. Du challengest dein Immunsystem mit einem eigentlich ungefährlichen Bestandteil von einem Virus ­– von diesem Spikeprotein haben wir mittlerweile wahrscheinlich alle schon gehört. Du setzt deinem Immunsystem diesen Gegner entgegen und es feuert los, bildet Antikörper und Zellen. Das ist auch der Grund, warum viele sich dadurch so schlapp fühlen. In dem Moment hat der Körper schon eine große Aufgabe – dann on top noch Sport zu machen, führt einfach dazu, dass es dir danach noch schlechter geht und du noch ausgeprägtere Nebenwirkungen hast. Muskel- und Gliederschmerzen von der Impfung plus Muskelkater vom Sport machen sicherlich nicht, dass es dir besser geht. 


…nach einer (Corona-) Erkrankung sieht es wahrscheinlich ähnlich aus oder? Direkt am ersten Tag, an dem es einem wieder etwas besser geht in den Sport zu starten ist da kein guter Move oder? 

Stimmt, das ist gar kein guter Move. Bei einer Erkrankung muss man ja sehen, dass der Körper eine ganz andere Aufgabe hatte: Es war kein Drill, keine Übung, sondern dein Körper musste sich wirklich verteidigen. Wir haben alle Leute um uns herum gehabt, die Covid hatten: Manche hatten nur eine laufende Nase, andere lagen wochenlang flach, wieder andere haben Long Covid (das würde den Rahmen dieser Episode sprengen ist aber ein super spannendes Thema) und es gibt leider auch immer noch die Leute, die wirklich schwer erkranken, die wochen- oder monatelang bei uns auf der Intensivstation lagen. Weil die Ausprägung so individuell ist und wir viele Risikofaktoren kennen, aber es immer noch keine glasklare Formel ist, wen es treffen kann, ist auch der Weg danach ganz unterschiedlich. Da muss man sich genau angucken, wer der Patient oder die Genesene ist, wie viel Sport die Person vorher gemacht hat und wie die Krankheit individuell verlaufen ist. 

Also immer mit dem behandelnden Arzt in Kontakt bleiben und abklären, ob man wieder Sport treiben kann.   

…genau. Es gibt viele Sportmedizinische Vereinigungen, die Empfehlungen dazu erlassen haben. Man kann es in Risikogruppen aufteilen. 

Wenn dich Covid erwischt hat aber du nur eine leichte Infektion hattest, leichte Probleme mit den oberen Atemwegen und Schlappheit, insgesamt aber weniger als 7 Tage Symptome und du ein junger Mensch bist und keine weiteren Vorerkrankungen hast, dann mach unbedingt während du krank bist Sportpause. Das ist super wichtig, weil du sonst das Risiko hast, dass du die Infektion verschlimmerst. Andere Organsysteme können befallen werden – auch wenn Covid eigentlich auf die Atemwege und die Lunge geht, aber auch die Gefäße, die Nieren oder das Herz können befallen werden. Danach kannst du langsam wieder anfangen, gib dir mal 10 Tage Zeit um dich wieder einzugrooven, wenn du eh mit dem Rad zur Arbeit fährst, mach das wieder und schau, wie du dich dabei fühlst. Gönn deinem Körper Zeit, dich zu erholen. 

Wenn ich als junger, sportlicher Mensch davon ausgehe, dass mein Risiko dabei geringer ist, weil ich ja fit bin – liege ich damit richtig? 

Statistisch gesehen liegst du damit richtig, dass jüngere Menschen eher einen leichten Verlauf haben. Die Kurve haben ja alle gesehen. Aber wenn 99% nichts haben und du der 1% bist, den es doch trifft, dann hat es dich halt zu 100% schwer erwischt! Jeder hat ja schon mal gehört, dass man bei Erkältung keinen Sport machen soll, um keine Herzmuskelentzündung zu bekommen. Das ist wirklich gefährlich!  Sicherlich ist jeder von uns schon mal mit einer laufenden Nase zum Sport gegegen aber das kann echt schief gehen. Der Virus kann sich am Herzen festsetzen, deshalb muss man unbedingt auf Red Flags achten – dazu gleich mehr. 

Man hört Es immer wieder und du hast es gerade erwähnt, dass man eine Herzmuskelentzündung bekommen kann, wenn man krank Sport treibt. Kannst du mal erklären, was es genau damit auf sich hat und warum die Herzmuskelentzündung erst so verspätet eintritt? 

Das Herz pumpt ja dein komplettes Blut einmal rum und es pumpt entsprechend schneller, wenn du die Extrabelastung beim Sport hast. Es ist dabei auch in Kontakt mit allen Dingen, die in deinem Blut rumschwimmen. Bakterien oder Krankheitserreger im Allgemeinen, verbreiten sich zum Teil auch übers Blut. Damit kann das Herz befallen werden, zum Beispiel von Covid aber auch von Bakterien bei Streptokokken Infektionen. Das Risiko ist, dass es dir relativ lange gar keine Beschwerden macht, so kann es sein, dass du eine unerkannte Herzmuskelentzündung hast. Klar muss nicht jeder nach einem Schnupfen beim Kardiologen landen, aber wenn es dich ordentlich erwischt hat mit einem Infekt, dann ist es ein Risiko und du erhöhst das Risiko, wenn du dazu noch Sport treibst. 

Wie entsteht denn Dann als Nebenwirkung der Impfung eine Herzmuskelentzündung? 

Vorab: Das ist eine super seltene Nebenwirkung gewesen. Das Risiko, durch Covid eine Herzmuskelentzündung zu bekommen ist viel höher als durch die Impfung. Wir sprechen von 0,3-5 betroffene Personen in 100.000 Impfungen, also eine sehr niedrige Prozentzahl. Es wird aktuell noch geforscht, woran es liegt, dass man es nach der Impfung bekommen kann. Eine Theorie ist: Der Körper entwickelt Antikörper, die auf bestimmte Eiweiße gehen. Möglicherweise passt der Antikörper auch gut auf ein Eiweiß, das im Herzen ist – in der Folge gibt es eine Autoimmunreaktion, dein eigenes Immunsystem befällt den Herzmuskel. 

Eine andere Theorie ist, dass es eher Leute trifft, die schon mal eine Herzmuskelentzündung hatten. Aber man weiß es eben noch nicht genau. 

Hab keine Angst vor der Impfung, denn wie gesagt: Es ist eine sehr seltene Nebenwirkung. 

Und kann ich überhaupt aktuell prüfen, ob mein Herz vielleicht schon angeschlagen ist? 

Das Problem ist, dass du es unter Umständen gar nicht spürst. Es gibt hin und wieder ja diese dramatischen Berichte von jungen Sportlern, die auf dem Fußballplatz tot umfallen. Es kann immer sein, dass es einen unbekannten Herzfehler gibt, eine unerkannte Herzmuskelentzündung. Unser Körper ist so gesehen manchmal eine Blackbox, du kannst nie alles wissen, wenn das Risiko extrem gering ist, ist es auch okay nicht alles zu wissen. Aber wenn du dir Sorgen machst und in dich reinspürst, Herzrasen o.ä. bemerkst, lass es einmal checken. Dein Arzt kann dann verschiedene Dinge tun: Ein EKG schreiben, einen Herz-Ultraschall machen und verschiedene Blutuntersuchungen durchführen. Bei einem konkreten Verdacht kann auch ein MRT vom Herzen gemacht werden. 

Wie finde ich heraus, wie lange eine Sportpause nach einer Corona Impfung für mich selbst angebracht ist? Welche Faktoren spielen da eine Rolle? 

Nach der Impfung hör unbedingt auf deinen Körper. Wenn du keine Nebenwirkungen hast, mach auf jeden Fall 1-2 Tage langsam, verzichte auf Alkohol, rauche wenig (oder gar nicht), mach keine Sauna oder Sport sondern hau dich einfach aufs Sofa. Dann spür mal, ob du wirklich fit bist und die Symptome komplett weg sind. Denn wenn wir ehrlich sind gehen wir ja nicht nur zum Training, um da gewesen zu sein, sondern wir wollen Trainingserfolge haben. Das lohnt sich einfach nicht, halb tot auf dem Laufband zu hängen. 

…und wie schaut’s nach einer Infektion aus? 

Andere Kiste! Wie eben schon angerissen, wenn du einen leichten Verlauf hattest, achte auf die Red Flags. Wenn du…

  • Brustschmerzen bekommst
  • neuerdings extrem aus der Puste bist, z.B. beim Treppensteigen 
  • das Gefühl hast, dein Herz schlägt komisch oder du spürst deinen Herzschlag mehr als sonst 
  • Asthma hast und deine Atemwege viel reagibler sind als sonst
  • komisch geschwollene Beine hast, die wehtut

…ist Sport keine gute Idee, sondern ein Arztbesuch angebracht! 

Wenn du einen moderaten Verlauf hattest, nicht nur ein bisschen Husten und Schnupfen, sondern Brustschmerzen, länger als eine Woche Symptome, warst in ärztlicher Behandlung, dann ist es wichtig, dass du viel langsamer rangehst. Das gleiche gilt auch, wenn du krasser Ausdauersportler bist oder in Richtung Elitesport gehst: Einmal vom Arzt abchecken lassen und schauen, ob alles okay ist. Wenn du einmal mit dem Stethoskop untersucht wirst und dein Hausarzt deine Geschichte kennt, kannst du entweder „freigegeben“ werden oder es wird noch ein EKG geschrieben oder Blut abgenommen. Dann warte auf die Ergebnisse, bevor du wieder Sport treibst. 

Wenn du einen heftigen Verlauf hattest und im Krankenhaus warst, dann machst du bitte gar nichts, ohne das mit deinen behandelnden Ärzten abzuklären. Da sind so gravierende Entzündungsprozesse in deinem Körper gewesen, dass du vor (oder nach) deiner Entlassung alles genau abklären solltest. 

Wem würdest du empfehlen, sich vor dem ersten Workout von einem Arzt oder einer Ärztin durchchecken zu lassen? 


Leuten mit einem heftigen Verlauf, mit Vorerkrankungen und jenen, die vor einiger Zeit Covid hatten und jetzt fit werden wollen, also vielleicht sogar ganz neu mit Sport anfangen. Und auch, wenn jemand merkt, dass die eigene Leistungsfähigkeit geringer ist. Klar, man hat immer einen Knick in der Kondition, wenn man mal 3 Wochen Pause gemacht hat. Aber fühl in dich rein – wenn du merkst, dass Sachen, die du vorher gut konntest, gar nicht so einfach sind, vielleicht sogar im Alltag, frag lieber einmal mehr nach. 

Gilt das alles auch für andere Infekte wie „normale“ Erkältungen oder eine Grippe?

Wenn du eine längere Erkrankung mitmachst, länger als eine Woche, und heftige Symptome hast, dann geh unbedingt vorher zum Hausarzt, dafür hast du ihn. Nach einem langen, fiebrigen Infekt, egal welches Bakterium oder Virus dich da mitgerissen hat, lohnt es sich, vorsichtig wieder anzufangen. 

Wenn ich dann wieder anfange mit dem Training nach einem Infekt oder einer Impfung – wann darf ich wieder all out gehen, vor allem in der Red Zone?

Du solltest es stufenweise aufbauen. Ob du das für 5 oder 7 Tage machst, kommt darauf an, wie es dir geht. Fang an und nimm die kleinen Gewichte, die Resident Heroes geben ja immer eine Range an.  Nimm einfach mal die etwas Leichteren, stell 2 km/h auf dem Laufband runter. Wenn du das 2-3 Mal gut und ohne Beschwerden gemacht hast, dann geh weiter und bau langsam wieder auf, bis du auf dem Level von vor der Corona Impfung oder Erkrankung warst. Auch Menschen, die einen schweren Verlauf hatten, sollen wieder Sport machen – aber im Zweifelsfall sogar im Reha Sport begleitet – SLOW und nicht auf Kosten deines Körpers. 

Jeder Hero hatte schon mal eine Phase, in der die Bestleistung nicht abgerufen werden konnte. Das ist okay! Und immer wieder faszinierend zu sehen, wie man sich zurückarbeitet.