So wirkt grünes Gemüse auf deine Performance 

 

Carbs liefern dir Power für deine Runs & Lifts und Proteine bringen deine Abs zum Vorschein! Was kann Gemüse – genauer: grünes Gemüse?
Was in Greens steckt, welchen Effekt sie auf deine Performance und deine Regeneration haben und wie du die richtigen wählst, erfährst du hier.

 

CHLOROPHYLL FÜR GRÜNES BLUT

 

Chlorophyll – die meisten von uns kennen den grünen Farbstoff vermutlich schon aus dem Biounterricht. Höchste Zeit, das Power-Molekül im HIIT-Zusammenhang unter die Lupe zu nehmen! In Pflanzen ist Chlorophyll der Headliner der Fotosynthese – es absorbiert Sonnenlicht und produziert mithilfe von Kohlenstoffdioxid und Wasser den für uns alle überlebenswichtigen Sauerstoff. Wir selbst betreiben zwar keine Fotosynthese, zu Gute kommt uns Chlorophyll aber allemal: Landet es in Form von Blattgemüse, Kräutern und Co. auf unserem Teller, pusht es effektiv unsere Gesundheit!

Warum? Die chemische Struktur von Chlorophyll ähnelt der des Blutfarbstoffs Hämoglobin, der im Körper Sauerstoff transportiert. Nach einer ordentlichen Portion Grünzeug unterstützt das Blattgrün kurzerhand das Hämoglobin beim Sauerstofftransport und trägt zur Regeneration und Reinigung des Blutes bei. Je frischer und gesünder dein Blut ist, umso fitter bist auch du und Top-Leistungen bei deiner nächsten HIIT Session vorprogrammiert!

 

 

MEHR MINERALIEN FÜR MEHR POWER

 

Wo Chlorophyll ist, sind andere Nährstoffe nicht weit. In grünem Gemüse sind – neben den Vitaminen C, K, E und jeder Menge B-Vitamine – eine Vielzahl von Mineralien vorhanden und damit ein absolutes Must-Have für alle Heroes!

Warum? Beim HIIT gerätst du ordentlich ins Schwitzen und verlierst neben Flüssigkeit auch Mineralstoffe wie Natrium, Magnesium, Kalium und Calcium. Diese sind im menschlichen Stoffwechsel echte Allrounder und wirken unter anderem bei der Muskelkontraktion, Nervenleitung und im Flüssigkeitshaushalt tatkräftig mit. Zu einer gezielten Regeneration nach dem Workout zählt deshalb auch das Auffüllen dieser Mineralien. “Go Green” lautet hier das Motto – mit frischem Blattgemüse bist du auf der sicheren Seite!

 

 

MEHR BALANCE FÜR MEHR ENERGIE!

 

Eine unausgewogene Ernährung, zu viel Alkohol und Zucker bringen den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht. Auch ein Übermaß an eiweißreichen Lebensmitteln und Weißmehlprodukten wirkt säurebildend. Damit du gesund bleibst und im Red Room mit Vollgas performen kannst, ist es enorm wichtig, eine Übersäuerung zu vermeiden. Hier kommen die grünen Helfer zum Einsatz: Chlorophyll ist in hohem Maße basisch. Grünes Blattgemüse unterstützt dich dabei, den natürlichen pH-Wert deines Körpers konstant zu halten.

Das Ergebnis? Mit einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt steigt dein Energielevel – du wirst wacher, weniger anfällig für Krankheiten und extra strong für den Red Room!

 

 

THE DARKER THE BETTER — DAS HOW-TO FÜRS GRÜNZEUG

 

Dir dosenweise Spinat wie Popeye reinzupfeifen, wird nichts bringen. Achte bei der Auswahl deines grünen Gemüses auf Frische, Qualität und Abwechslung. So steht dir ein breites Portfolio an Mineralien und Vitaminen zur Verfügung. Come to the dark side, Hero: Je dunkler das Grün des Gemüses, desto höher sein Nährstoffgehalt. Verzehre deine Greens am besten frisch als Smoothie, Salat oder nur leicht gedünstet. Gute Kandidaten für die volle Ladung Blattgrün sind unter anderem Spinat, Mangold, Feldsalat und Grünkohl oder Kräuter wie Petersilie, Basilikum und Löwenzahn. Beim Gemüse zählen Brokkoli, grüne Bohnen und grüne Erbsen zu den chlorophyllhaltigsten, beim Obst ist es die Kiwi.

 

 

An der Movers & Shakers Bar im Urban Heroes Hub erwartet dich unter anderem der grüne Mighty Hulk Shake! Der darin enthaltene Spinat ist reich an Nitrat, was unter anderem den Sauerstofftransport im Blut beschleunigt und Mitochondrien – die Energielieferanten unserer Zellen – nährt. Das Ergebnis? Muskelaufbau, eine schnellere Regeneration deiner Muskulatur und – bei regelmäßiger Nitrataufnahme – eine nachweisliche Leistungssteigerungen im Sport.  

Du hast Appetit bekommen? Dann probier doch mal grüne Shakshuka: Das nahöstliche Frühstück ist in Nullkommanix fertig – eine Extraportion Greens und Eiweiß sind inklusive!

 

REZEPT FÜR GRÜNE SHAKSHUKA (1 PORTION)

 

1 kleine Zwiebel
½ Knoblauchzehe
½ Handvoll Petersilie
½ Zitrone
½ EL Olivenöl
150 g Babyspinat
½ TL Kreuzkümmel
½ TL getrockneter Koriander
2 Eier
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 Scheibe Sauerteigbrot

 

Zwiebel, Knoblauch und Petersilie fein hacken. Zitrone auspressen. In einer Pfanne das Öl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Spinat hinzufügen und ungefähr 2 bis 3 Minuten dünsten, bis er leicht zusammenfällt. Mit Kreuzkümmel, Koriander und Zitronensaft würzen. Nun zwei Mulden in den Spinat formen und die Eier dort hineinschlagen. Einen Deckel auf die Pfanne legen und circa 5 Minuten köcheln lassen, sodass die Eier gestockt, innen aber noch leicht flüssig sind. Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie verfeinern. Die fertige Shakshuka mit einer Scheibe Brot genießen.