WAS BRINGEN FITNESS-TRACKER UND WEARABLES IM RED ROOM?

 

Wir können heute trainieren wie es Profisportler schon seit Jahren tun: Moderne Messtechnologie trackt unser Training, bildet unsere Leistung ab und lässt uns evidenzbasiert trainieren. Von Herzfrequenzmessung über Kalorienzählen: Wir haben einige Wearables und Fitness-Tracker untersucht.

 

WELCHE WEARABLES EIGNEN SICH AM BESTEN FÜR HIIT?

 

Puls, Herzfrequenz, maximale Sauerstoffaufnahme, Pace und Kalorien – bei HIIT sind einige Messgrößen von Wichtigkeit. Gut also, wenn ein Fitness-Tracker trainingsrelevante Ergebnisse dazu liefert und für deine Erfolgsmessung auch eine Performance-Historie aufzeichnet.

Um die Herzfrequenz zu messen, eignet sich ein Brustgurt wie der Polar H10. Laut Wareable.com ist er aktuell der beste auf dem Markt. Er liefert so exakte Ergebnisse wie ein EKG und ist komfortabel zu tragen. Hinzu kommt, dass er Daten über einen integrierten Speicher – und damit völlig unabhängig von anderen Gadgets – aufzeichnet.

Um den Puls zu messen, eignen sich Smartwatches – beispielsweise die Apple Watch Series 3: Sie verfügt über einen Modus für HIIT. Der Vantage V von Polar gehört zu den top Wearables. Die Multisport-Uhr ist mit so sensiblen Sensoren ausgestattet, dass sie die Veränderungen der Blutgefäße erkennt und präzise Angaben liefert. Zusätzliche Funktionen wie “Training Load” und “Recovery Pro” zeigen an, wie hoch deine Belastung ist und geben dir – gemessen daran und in personalisierter Form – Vorgaben für Erholungsphasen und neue Trainingsreize. Mit eindeutigen Werten zu Kalorienverbrauch, Schlafqualität und mehr liefert der optische Pulsmesser ein vollständiges Trainingsprofil.

Auch die Messung der maximalen Sauerstoffaufnahme ist ein Performance-Indikator. So liefert beispielsweise das Modell Vivosmart 4 von Garmin – zusätzlich zu Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, Pace und Rep Countings – VO2max-Schätzungen.

 

 

ERFAHRUNGEN AUS DEM RED ROOM

Wir haben unsere Community gefragt: Setzt ihr Tech ein? Welches und warum? Hier kommen Erfahrungswerte von unseren Original Heroes Caroline Rudelt, Steffi Frantzius, Christin Sprenger, Lars Matthiesen und Carolin Krupp:

 

GARMIN FORERUNNER 920XT

Kein Triathlon ohne ihre Smartwatch von Garmin. Und auch im Red Room darf sie nicht fehlen: Original Hero Christin Sprenger misst ihren Trainingsfortschritt mit dem Modell Forerunner 920XT. “Ich setze meine Garmin ein, um meine Herzfrequenz zu kontrollieren. Über GPS kann ich das im Outdoor-Training sogar in Verbindung mit meiner Laufgeschwindigkeit. Die Messungen helfen mir sehr, in den für mich richtigen Intensitäten und Bereichen zu trainieren, den Überblick über meine Performance zu behalten und nachzuvollziehen.”

 

APPLE WATCH

Original Hero Caro Krupp – ihr kennt sie vom HYROX-Siegertreppchen – schwört auf ihre Apple Watch: “Zum Training nutze ich sie immer und ausschließlich. Beim Laufen achte ich nur auf meine Pace und ihre Schwankungen. Das hat mir in den acht Läufen der HYROX Challenge sehr geholfen, mich zu orientieren und entsprechend zu pushen. Beim HIIT im Red Room achte ich verstärkt auf meinen Herzschlag und die verbrannten Kalorien. Ich will wissen, wie hoch die Belastung ist und wie viel mein Körper verbraucht.”

 

 

FITBIT VERSA

“Ich benutze für mein Training die Fitbit Versa. Ich finde es super, da ich mit dieser Uhr nicht nur genau tracken kann, was ich im Training leisten konnte, sondern auch, wie viele Schritte ich als Büromensch am Tag sammle. Es spornt mich an, im Alltag aktiver zu sein, was sich wiederum positiv auf die Trainingsleistung auswirkt. Und: Neben der Aktivität zeichnet die Uhr die Schlafqualität und -dauer auf. Das ist ebenfalls relevant für die Leistungsfähigkeit – im Sport und im Büro.” — Original Hero Caro Rudelt.

 

POLAR VANTAGE V

“Ich trainiere gern tech-assisted und trage das aktuelle Multisport-Flaggschiff von Polar am Arm, den Vantage V.” Speziell im Red Room – findet Original Hero Lars Matthiesen – ist es interessant, zu beobachten, wie schnell der Puls bei 25 km/h geht. “Wenn ich mich mit HIIT auf einen Halbmarathon vorbereite, dann sind die Workouts im Red Room ein Teil meines Trainingsplans. Deswegen steuere ich hier mein Training bewusst über meine Herzfrequenz.”

 

 

POLAR OH10

“Ich habe gern die Kontrolle über mich und bin leistungsfähiger mit dem Ding um den Arm!” – Steffi Frantzius, die Gewinnerin unserer Transformer Challenge #1, hat ihren Fortschritt gleich zweifach überwacht und es zu beachtlichen Ergebnissen gebracht! “Zum einen habe ich den Polar OH10 eingesetzt und mich über die Club App von Polar getrackt. Zum anderen habe ich meine Ergebnisse zusätzlich notiert. Neben der tollen Gruppendynamik während der Transformer Challenge war das Tracken meiner Leistung das, was mich am meisten motiviert hat!”

 

MOTIVATION – LEISTUNGSÜBERBLICK – KONTROLLE

Fitness-Tracker und Wearables können wahre Eye Opener sein: Sie zeigen dir unmissverständlich deine Stärken und Schwächen, liefern dir präzise Trainingsergebnisse, machen auf Unregelmäßigkeiten aufmerksam und bewahren dich vor Übertraining. Ebenso, wie sie dir zu echten Bestleistungen verhelfen können, bilden Fitness-Tracker auch ausführlich ab, wenn es zu einem Ungleichgewicht kommt und unterstützen dich dabei, Recovery-Phasen einzuhalten und deinem Körper die nötige Ruhe bis zum nächsten Leistungs-Peak zu geben.

 

STAY ON TRACK, HERO!

 

WIN YOUR OWN POLAR OH1!
Wir verlosen einen optischen Pulssensor von Polar im Wert von 79,95€! Der Polar OH1 misst deine exakte Herzfrequenz bequem am Handgelenk. Mach jetzt mit bei unserem aktuellen Instagram-Gewinnspiel!