Skip to content

Hardcore Week: So holst du das Maximum raus!

It’s Challenge time!! Vom 19.09. bis 25.09. findet die nächste Hardcore Week statt. You know the deal: 7 Tage, 5 oder 7 Workouts. 

Damit du aus dieser hochintensiven Workout Week das Maximum rausholen kannst, haben wir eine Podcastfolge voller Tipps & Motivation für dich. Resident Hero Eiko ist es als Musicaldarsteller und äußerst disziplinierter Sportfanatiker gewohnt, jeden Tag körperliche Höchstleistung zu erbringen. Deshalb ist er genau der Richtige für das Thema Hardcore Week! In dieser Episode der Urban Vibes erklärt er, wie du aus der Challenge innerhalb von einer Woche das Maximum rausholst, warum sie ein absoluter Kickstart für deine Fitness ist und wie du dich auch an schwierigen Tagen motivierst.  Außerdem haben wir ein paar Heroes dabei, die die Hard Core Week schon gerockt haben und dir von ihren Erfahrungen erzählen. 

HIER GEHT’S ZUM HARDCORE WEEK PODCAST! 

Die wichtigsten Learnings aus der Folge haben wir in diesem Blogpost wie immer für dich gesammelt. 

7 WORKOUTS IN  7 TAGEN? IST DAS NICHT VÖLLIG IRRE? 

Yes, die Regeln sind hart. Hardcore eben. 5 oder 7 Workouts innerhalb von 7 Tagen. Eiko findet das gar nicht irre: „Die Hardcore Week an sich ist eine super Challenge für alle: Als Neueinsteiger kannst du damit super abchecken, wo du stehst und dich eingrooven. Für Hardcore Fitness Freaks ist es super, um sich herauszufordern und das Beste aus sich rauszuholen in den 5 oder 7 Tagen. Danach hast du einen richtig guten Überblick, wo du fitnessmäßig stehst. Alleine was das Laufen angeht – da wirst du merken, dass du danach locker 3 km/h schneller bist als vorher!“ 

Außerdem hat er noch ein saftiges Argument für die intensive Workout Week:

„Der Körper ist eigentlich dafür gemacht, sich zu bewegen, nicht dafür, den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen. 50 Minuten Sport am Tag, von den 24 Stunden, die wir sonst rumsitzen, ist eigentlich nichts. Klar, sich 7 Tage in der Woche komplett auszupowern ist nicht für jeden so leicht machbar wie für den oder die andere. Deshalb muss man auf sich hören und eventuell mal mit etwas geringerer Intensität starten. Das heißt nicht, dass man da enden muss in der Class. Das Gefühl, mit dem man reingeht, ist nicht unbedingt das, mit dem man wieder rausgeht.“

Kleiner Tipps von unserer Podcast Host Natalie: Wenn man einen low Energy Tag hat und Muskelkater reinkickt, einfach eine Lunch Class buchen. Die ist etwas kürzer als die anderen!

YOU NEED CHALLENGES! 

An Urban Hero loves the Challenge – so steht es in unserem Hero Manifesto. Aber warum sind die nochmal so wichtig?! Eiko: „Challenges holen dich aus der Komfortzone raus und genau das willst du ja erreichen! Wir kennen es alle: Du bist im Fitnessstudio anmeldet, gehen 1-2 Mal die Woche hin. Nach ein paar Monaten hat man keinen Bock mehr oder priorisiert andere Sachen. So eine Challenge ist super, um sich wieder einzunorden. Sich zu zwingen, für eine gewisse Zeit was zu machen, was sehr anstrengend ist, zeigt einem danach, dass es viel weniger hart war, als vorher gedacht, und man viel mehr kann, als man dachte.“ 

Dazu hast du in der Red Zone die Motivation durch unsere Top Resident Heroes, die fetten Beats, die anderen Heroes, die in der Challenge mit dir schwitzen, leiden und über sich hinauswachsen. 

MOTIVATIONSTIPPS VON RESIDENT HERO EIKO 

Kennen wir alle: Manchmal ist die Motivation im Keller, der innere Schweinehund voll am Start. Eiko kennt‘s auch – und weiß, was hilft: „Ich motiviere mich oft, indem ich mir neue Sportklamotten kaufe. Oder vielleicht, wenn ich mit der Challenge fertig bin. Ich finde, das ist ein super Antrieb.“ 

Auch Musik darf natürlich nicht fehlen. Eiko: „Musik ist immer geil! Wenn du morgens aufstehst und dir eine Killer-Playlist reinziehst, motiviert das total! Auch vor der Class. Das geht immer!“ 

Kennst du unseren Spotify Music Channel? CHECK IT OUT FOR MOTIVATION!

BRING SMARTE ERNÄHRUNGSHACKS EIN!

Keine Sorge, du musst in der Hardcore Week nicht auf alles verzichten, was du gerne isst oder trinkst. Eiko hat ein paar super Tipps, mit denen du noch leistungsfähiger wirst: 

  1. Nimm ein paar mehr Kohlenhydrate zu dir als normalerweise. Die Verbrennung ist einfach höher!
  2. Jeder tickt anders und reagiert anders auf Lebensmittel. Achte mal drauf, ob du beispielsweise Nudeln oder Reis besser verträgst. Bei zu viel Fett wird es schwierig, weil die Magenschleimhaut dann eventuell nicht mehr so mitmacht, wie sie soll.  
  3. 5 statt 3! Iss lieber mehrere, kleine Portionen. Und am besten nicht direkt vor der Class. Am Ende des Tages hast du gleich viel gegessen, aber hattest kein Food Koma nach dem Mittagessen.

RECOVER LIKE A PRO 

In der Hardcore Week ist wenig Zeit zum Recovern – deshalb musst du es smart anstellen! Hier haben wir einige Turbo-Recovery Tipps für dich: 

  1. Stretch dich ein bisschen mehr als sonst! Roll dich zum Beispiel nach dem Workout in der Red Zone nochmal aus, im Hub liegen Faszienrollen & Massagepistolen. Unsere 069-Heroes haben natürlich einen gewaltigen Benefit: Ihr könnt auch die Recharge Classes in der Green Zone mit in eure Workout Week einbauen! 
  2. Nutz die Kraft der Kälte in der Cryo! „Die Cold Shock Proteine, die in der Eiskammer gebildet werden, sind super entzündungshemmende Faktoren“, sagt Eiko. So ein Kältekick zwischendrin tut gut – und boostet deine Regeneration.
  3. Nimm dir Zeit für dich: Meditiere, geh spazieren, triff dich mit Freunden! Auch wenn du in einer Challenge bist, heißt das nicht, dass das „normale“ Leben nicht weiter geht. Eiko: „Du ballerst in der Red Zone, dann kannst du auch im Privatleben ballern!“ 

SO BEREITEST DU DICH MENTAL AUF DIE CHALLENGE VOR!

„Für mich ist wichtig: Ich gucke mir nicht den Berg an, der vor mir liegt, sondern gehe nur den nächsten Schritt. Das mache ich mit allem so. Ich gucke erstmal nur auf heute, höchstens auf morgen. Ich denke nicht Verdammt, jetzt muss ich das bis Sonntag durchziehen. Der nächste Tag ist morgen. Danach ist eh wieder alles neu, jeder Tag ist anders. 

Vielleicht hattest du am Montag ein krasses Workout, am Dienstag kannst du dich dann nicht so auspowern. Das bedeutet aber nicht, dass du Mittwoch auch nicht leistungsfähig bist! Möglicherweise hast du dann besser geschlafen, was durch die Bewegung gut sein kann, bist wacher, und das wirkt sich schon aufs Training aus. Jeder Tag ist anders. 

„Ich hatte schon etwas Bammel – kann ich das wirklich jeden Tag durchziehen? Aber im Laufe der Woche habe ich gemerkt: Es läuft, mein Körper kann das tun, ich will das! Dann hab ich durchgezogen!“

Shero Anna aus Hamburg

„Remember why you decided to do it in the first place. There will be days where you don’t feel like it. So what I tried to do is to make is a basic part of my routine. Very seldom do I leave the Red Zone thinking that I shouldn’t have come. I think there hasn’t been one session!“