Zurzeit werden dich öfter eiskalte Longdrinks und der eine Shot mehr durch die lauen Sommernächte begleiten. Wäre nur nicht der Morgen danach, an dem du mit Brummschädel aufwachst und überlegst, dein Workout zu skippen. Tatsächlich kann jetzt ein sanfteres HIIT-Workout Wunder wirken. Was dein Körper nach einer durchfeierten Nacht braucht, wie du ihn optimal auf dein HIIT Workout vorbereitest und richtig trainierst, erfährst du hier!

 

CURRENT MOOD: KATER

Wir kennen die Regeln: Erst Wein, dann Bier. Longdrinks und Shots vertragen sich nicht. Dunkle und gezuckerte Drinks meiden – und erst recht Nikotin! Okay. Trotzdem bist du heute mit einem Kater aufgewacht, mit Schwindel und einem flauen Gefühl im Bauch. Und Schuld ist nicht der Alkohol, sondern das, was unser Körper daraus macht: In komplizierten Abbauprozessen wandelt er ihn in Giftstoffe wie Acetaldehyd um. Acetaldehyd verengt die Blutgefäße – auch diese, die zum Kopf führen. Daher resultiert der berühmte Brummschädel.
Was hilft jetzt? Vor allem, wenn du noch ins Hub willst?

 

#1 SOS PRE WORKOUT KIT

 

 

Regel No.1: Trinke möglichst viel stilles Wasser. Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit, bringt den Hormon- und damit auch den Wasserhaushalt durcheinander. Deswegen: Hydriere dich – auch in weiser Voraussicht auf dein Workout. Kombiniere mit Kokoswasser – es ist reich an Mineralien, Enzymen und Elektrolyten wie Kalium. Besser als Kopfschmerztabletten, die nur unnötig den empfindlichen Magen angreifen, wirkt jetzt Magnesium: Nimm eine Kapsel vor dem Schlafengehen oder mach dir etwa zwei Stunden vor deinem Workout ein magnesiumreiches Frühstück mit Weizenkleie, Kürbiskernen, Haferflocken und Früchten. Fruktose hilft immens beim Alkoholabbau: Ein Marmeladenbrot gleicht den Glykogenhaushalt aus und füllt deine Energiereserven auf. Eine halbe Stunde vor deiner HIIT Class wir dir eine Banane einen weiteren Energieschub geben.

 

#2 TIMING

Ein HIIT Workout wird deinem Körper einiges abverlangen: Gib ihm Zeit, sich vorher zu regenerieren, seine Tanks aufzufüllen und sich auf dein Workout einzustellen. Nach einer partylastigen Nacht macht es durchaus Sinn, etwas später am Tag zu trainieren. Achte in jedem Fall darauf, wie du dich fühlst, ob dein Gleichgewichtssinn, deine Koordinations- und Reaktionsfähigkeit wieder voll da sind und entscheide dann, wann der beste Zeitpunkt ist, dich ins Hub zu schwingen.

#3 HIIT IT LIGHT

Setze dir für einen Tag wie heute in jedem Fall realistische Ziele: Du wirst immer zwischen drei Levels im Hub variieren können. Trainiere moderat. Erreichst du deine maximale Leistung heute mal nicht, kennst du die Gründe dafür schon. 

 

#4 HIIT BENEFITS

Du denkst an deine HIIT Session, an die Sprints und Lunge Jumps und das Pochen im Kopf wird stärker? Tatsächlich kann es passieren, dass dein Kopfweh noch während deiner HIIT Session verfliegt: Das liegt zum einen daran, dass das ausgeschüttete Adrenalin und Endorphine die Schmerzen lindern. Zudem sorgt Bewegung für die Bildung des Enzyms UDP-Glukuronosyltransferase: Es sorgt dafür, dass ungesunde Stoffwechselnebenprodukte abgebaut werden. Durch das Training wird außerdem das Herz angeregt, es fließt mehr Blut und damit mehr Sauerstoff durch den Körper, was ihn besser regenerieren lässt.

#5 RECOVER RIGHT

Vor dem Workout ist nach dem Workout: Trink weiterhin viel Wasser und wähle einen Shake, der dich in jeder Hinsicht nach vorne bringt: Unser “Heart Beet” bewährt sich mit Erdbeeren und Rote Beete: Sie aktivieren körpereigene Enzyme, lindern Magenbeschwerden und unterstützen deine Leber dabei, Alkohol schneller abzubauen. Unser “Iron Man” ist mit Erdnussmus und Haferflocken reich an Proteinen. Die komplexen Kohlenhydrate und Ballaststoffe füllen deine Energiespeicher wieder auf. Der “Mango Madness”-Shake enthält Kalium, was deinen Flüssigkeitshaushalt reguliert. Minze wirkt gegen Kopfschmerzen und wirkt kühlend. Kokosöl regt außerdem deinen Stoffwechsel an.

 

HAPPY POST WORKOUT FEELING!

Wir sind uns sicher: Wer im Redroom so performt wie du, der versteht ‘was vom Feiern – so viel steht fest. Sollte nicht gerade eine extra wüste Nacht hinter dir liegen, raten wir dir: Komm ins Hub, Hero. Wir kriegen dich schon wieder hin!