Running Hero, get ready! Du willst deine Performance auf dem Laufband verbessern? Mit diesen 5 Head-to-Toe Hacks von Resident Coach Flo schaffst du den Sprung vom Beginner zum Superhero.

 

Let’s start from the top: Die Arme

Die Arme leisten beim Laufen mehr als uns im ersten Moment bewusst ist. Deshalb setze sie bewusst ein, Hero! Sie geben den Lauftakt an und bringen dich nach vorne. Probier es einfach mal aus: Schwing die Arme beim Laufen schneller vor und zurück. Du wirst merken, dass sich automatisch deine Schrittfrequenz erhöht. Die Hände sind entspannt und die Arme schwingen aus den Schultern vor und zurück. So rotierst du automatisch weniger mit dem Oberkörper, sparst Energie und verbesserst deine Pace.

 

Core-Power für eine bessere Laufhaltung

Don’t skip Core Day! Denn mit einer starken Rumpfmuskulatur verhinderst du, dass beim Laufen dein Becken nach vorne kippt und du ins Hohlkreuz fällst. Bei unseren Core-Workouts zeigen dir unsere Resident Heroes die besten Übungen für Bauch und Rücken, die dich nicht nur optisch, sondern auch auf dem Woodway nach vorne bringen. Spann beim Laufen bewusst deinen Core an, dadurch richtet sich automatisch deine Wirbelsäule auf und du läufst mit mehr Körperspannung.

 

Gute Beinarbeit ist die halbe Miete

Was die Beine angeht, kommt es beim Laufen nicht nur auf eine gute Technik, sondern auch auf Kraft an. Insbesondere mit Incline wirst du den Unterschied spüren, denn mit Power in den Beinen fällt dir das Bergauflaufen wesentlich leichter. Achte dabei auf eine hohe Schrittfrequenz, sprich: kleinere kraftvolle Schritte. Kommst du auf 180 Schritte pro Minute, machst du alles richtig. Zieh dein Knie dabei nach vorne oben, bringe dann dein Bein mit Druck nach unten und lass es nach Aufkommen des Fußes nach ganz hinten durchschwingen.

 

Fancy footwork for more speed

Kommen wir nun zum wichtigsten Antriebsmittel: den Fuessen. Wenn du auf dem Mittelfuß landest und dich mit dem Vorfuß abdrückst, läufst du explosiver und schneller als wenn du über den ganzen Fuß abrollst. Um das zu üben und zu verinnerlichen, ist der Dynamic Mode unserer Woodways perfekt, da du nur durch Abdruck nach hinten das Band zum Laufen bringst.

 

Take a breath – Die richtige Atmung

Tief einatmen und ruhig ausatmen – klingt eigentlich ganz einfach, kann beim Laufen aber tricky sein, weil man häufig auf ganz andere Dinge konzentriert ist. Doch mit der richtigen Atemtechnik, kannst du deine Performance auf dem Laufband noch mehr steigern. Versuch kontrolliert und tief in den Bauch einzuatmen und selbst wenn du ausgepowert bist, nicht nach Luft zu schnappen. Beim Ausatmen gilt dasselbe: Press die Luft nicht aus deinen Lungen, sondern atme mehrere Schritte lang kontrolliert aus. Ein Trick ist zum Beispiel beim Atmen seine Schritte zu zählen und zum Beispiel drei Schritte lang aus- und 3 Schritte lang einzuatmen.