3x Weihnachtsrezepte – Low Carb, zuckerfrei und ohne Butter

 

Deine schnellste Pace erzielst du derzeit auf dem Weg zum Plätzchenteller? Hier kommt die gute Nachricht: Es gibt weihnachtliche Backrezepte mit echtem HIIT-Potenzial. In unseren 3x weihnachtlichen Urban Heroes-Kreationen verzichten wir auf Mehl, Butter und raffinierten Zucker. Stattdessen setzen wir auf hochwertige Zutaten und Geschmacksexplosionen, die deine Performance im Hub sogar noch steigern. Let’s bake, Hero!

 

 

 

VEGANE KOKOSMAKRONEN FÜR MEHR AUSDAUER

Coconut Lover – dieses Rezept ist für dich! Wusstest du, dass sich diese tropische positiv auf deine Ausdauer auswirkt? Anders als Obstsorten wie Bananen, Äpfel und Co. versorgen Kokosnüsse deinen Körper hauptsächlich mit Fetten – nicht mit Carbs. Der Großteil dieser Fette liegt als MCTs – mittelkettige Fettsäuren – vor, die im Dünndarm absorbiert werden und dem Körper als Energiequelle dienen. Die Benefits kommen dabei gleich im Doppelpack: Neben der sofortigen Energiebereitstellung punkten MCTs langfristig mit ihrem positiven Effekt auf die Ausdauer. Laut einer Studie erzielten Trainierende, die regelmäßig MCT zu sich nahmen, höhere Energie-Levels und mehr Ausdauer während eines HIIT-Workouts. Das folgende weihnachtliche Rezept für vegane Kokosmakronen kommt ohne Mehl, Butter oder raffinierten Zucker aus:

 

Zutaten

½ Zitrone
250 g Kokosraspeln
200 g Kokosmus
100 g Agavendicksaft
50 g gemahlene Mandeln
2 EL helles Mandelmus
1 Prise Salz
80 g Zartbitterkuvertüre 

 

Zubereitung

  1. Backofen auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Backblech mit Papier auslegen.
  2. Schale der Zitrone abreiben. Mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel zu einer homogenen Masse verrühren. Mit zwei Teelöffeln gleichmäßige Kugeln aufs Backblech setzen.
  3. Kokosmakronen für circa 15 Minuten backen.
  4. Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Flüssige Schokolade über die abgekühlten Makronen sprenkeln. 

 

 

ROHE LEBKUCHENPRALINEN FÜR BESSERE REGENERATION

Richtig regenerieren ist das A und O nach dem Workout. Was dir dabei hilft: Haselnüsse. Die Liste ihrer wertvollen Nährstoffe ist lang – besonders interessant für alle HIIT-Lover sind die beachtlichen Mengen an Mineralien wie Magnesium, Calcium und Phosphor. Haselnüsse helfen dabei, den Elektrolytspeicher wieder aufzufüllen – vor allem nach einer sweaty HIIT-Session ist das essentiell. Nehmen wir nicht ausreichend Mineralien auf, gerät der Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht. Die Folgen sind eine schnellere Ermüdung im Training sowie Muskelkrämpfe. Diese Lebkuchenpralinen mit Haselnüssen füllen deine Mineralienspeicher auf und bringen dich garantiert in Weihnachtsstimmung.

 

Zutaten

300 g gemahlene Haselnüsse
2 EL dunkles Mandelmus
50 g dunkles Kakaopulver
2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise Salz
6 EL Agavendicksaft
5 EL Mandelmilch
100 g ganze Haselnüsse
80 g gehackte Haselnüsse 

 

Zubereitung

  1. Gemahlene Haselnüsse, Mandelmus, Kakaopulver, Lebkuchengewürz, Salz, Agavendicksaft und Mandelmilch in einer Küchenmaschine oder per Hand zu einer homogenen Masse vermischen.
  2. Etwa einen Esslöffel pro Kugel mit der Hand zu gleichgroßen Pralinen formen. Ganze Haselnuss hineinstecken und noch einmal gleichmäßig rollen. Anschließend in gehackten Haselnüssen wälzen.
  3. Sofort genießen oder im Kühlschrank lagern.

 

 

LOW CARB-ZIMTSTERNE FÜR MEHR ENERGIE

Klar, um im Hub abzuliefern, brauchst du Energie – hauptsächlich in Form von Kohlenhydraten. Gerade in der Vorweihnachtszeit übertreiben wir es aber gerne mit Carbs und überfordern die Kohlenhydratspeicher mit vielen Süßigkeiten. Die Folge: Die überschüssigen Carbs werden in Fett umgewandelt und im Körper gespeichert. Keep the balance, Hero! Bei unseren Low Carb-Zimtsternen backen wir mit Erythrit – eine kalorienarme Zuckeralternative, die aus Stärke gewonnen wird. Die gemahlenen Nüsse ersetzen das Mehl – dadurch sind die Zimtsterne kohlenhydratarm. 

 

Zutaten

80 g gemahlenes Erythrit (z.B. Puder-Xucker)
2 Eiweiß
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
2 TL Zimt
1 TL gemahlene Vanille

 

Zubereitung

  1. Erythrit sieben. Eiweiße in einer großen Schüssel steif schlagen und nach und nach das gemahlene Erythrit hinzugeben. Etwa 3 Esslöffel von der aufgeschlagenen Masse beiseitestellen.
  2. Haselnüsse, Mandeln, Salz, Zimt sowie Vanille vermengen und vorsichtig unter den Eischnee heben. Teig für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Ofen auf 140 Grad Umluft vorheizen und ein Bleck mit Backpapier auslegen. Teig aus dem Kühlschrank holen. Wirkt er zu feucht, noch etwas gemahlene Nüsse hinzufügen. Dann den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier etwa 0,5 Zentimeter dick ausrollen, Papier abziehen und Sterne ausstechen. Den Ausstecher immer wieder zwischendurch in warmes Wasser halten, so löst sich der Teig besser.
  4. Sterne aufs Backblech legen und mit dem restlichen Eischnee bestreichen. Für etwa 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

 

EAT WISE, TRAIN SMART & ENJOY THE FEAST, HERO!