7 Tipps gegen das weihnachtliche Food-Koma

 

Zu Weihnachten geht es in unseren Bäuchen alles andere als besinnlich zu: Kaum schließen die Weihnachtsmärkte mit Schmalzgebäck und Glühwein, wird zu Hause üppig aufgefahren: Von Gänsebraten bis Butterstollen erwarten dich leckere, fettige und zuckerlastige Festmenüs. Weihnachten muss aber nicht bedeuten, dass du erschlagen auf dem Sofa lümmelst und machtlos die Helene Fischer Show schaust. Wie kannst du dein Fresskoma überwinden? Hier kommen die Tricks unserer Residents!

 

1. LEICHT & KONSTANT

 

„Wenn du weißt, dass du den Abend an einer reich gedeckten Tafel verbringst, geh es vorher leichter an”, rät Resident Hero Oleg. „Gar nichts zu essen, ist allerdings nicht der richtige Weg. Starte besser mit Haferflocken und Quark in den Tag, nimm zwischendurch einen Shake, sättige dich mit kleinen Portionen von Nüssen oder anderen Snacks. So hältst du deinen Blutzuckerspiegel konstant und gibst deinem Körper Zeit, zu verdauen, bevor es ans Festmenü geht. Das unangenehme Völlegefühl bleibt aus und du behältst deine Energie!“ 

 

2. INTERMITTIERENDES FASTEN

16 Stunden fasten – acht Stunden essen: Resident Hero Rick schwört aufs „Zwischenfasten“: „Lass deinem Körper 16 Stunden Zeit, zu verdauen und die Fettreserven angreifen. Es ist erwiesen, dass der Körper in diesem Zeitfenster besser regeneriert. Und das wollen wir doch alle zu Weihnachten! Also: War der abendliche Festschmaus abends um 20 Uhr, dann schlaf dich aus, skip’ das Frühstück und geselle dich wieder zum Mittagstisch.” 

 

     

3. PRIOS STATT FOOD-CHAOS

Zu Weihnachten essen wir oft nicht nur zu viel: Wir essen viel durcheinander und das, worauf wir grade Lust haben. Deftiges trifft auf Gezuckertes – das lässt unseren Körper schnell übersäuern. „Trickse dich aus,” rät Resident Hero Mello. „Die Portionen und womit du deinen Teller füllst, machen viel aus. Wählst du zuerst Frisches wie Salate, dann viel Gemüse, dann etwas Deftiges, wirst du schnell merken: Auf das Ciabatta und den Nachschlag beim Nachtisch wirst du verzichten, wenn dich vorher die Kartoffeln und der Kohl so gut gesättigt haben.” Gemüse ist basisch und wirkt Übersäuerung entgegen, zusätzlich führt es deinem Körper wichtige Nährstoffe zu. Dein Sättigungsgefühl wird dich nicht trügen! 

 

4. BALANCE & DAS RICHTIGE MASS

Ich esse alles – aber genieße etwas weniger süß, mit etwas weniger Soda und etwas weniger Alkohol – das sind meine Anker zu Weihnachten. Und ich höre auf meinen Körper: Er sagt mir, wann es genug ist. Halte deine Balance, das richtige Maß macht es! Mir ist wichtig, danach wieder schnell in meine Routine zu finden. Deswegen kehre ich auch direkt wieder ins Training zurück und lasse mich nicht hängen. – Resident Hero Safia.

 

5. HYDRIERE DICH!

Wenn das Weinglas ständig nachgefüllt wird, vergessen wir das gern mal: „Trink mehr Wasser!”, rät Lucie. „Es wird deinem Körper helfen, überschüssige Säuren auszuspülen, deine Verdauung anregen und dich vor Blähungen schützen. Bevorzugst du etwas Heißes, wähle einen Kräutertee statt Kaffee, er wirkt basisch. Ein Pfefferminztee erfrischt und hilft bei Kopfschmerzen. Grüner Tee wirkt anregend, hemmt das Speichern von Fett und erhöht den Energieverbrauch. Frischer Ingwertee hilft gegen Übelkeit und regt zusätzlich die Fettverbrennung an.” – Perfect Match!

 

6. GENIESSE BEWUSST!

 

Das Weihnachtsfest ist ein Fest der Sinne. Wir freuen uns auf gedeckte Tafeln, sündige Menüs und darauf, sie ohne Reue und schlechtes Gewissen zu genießen. Die Feiertage schenken uns viel Zeit dafür: Du bist also nicht in Eile. Genieße jeden Happen bewusst. Leg zwischendurch das Besteck beiseite, trink einen Schluck Wasser und lass den Moment auf dich wirken. Du kannst ja einfach in der nächsten Runde wieder einsteigen. Horchst du genauer hin, wirst du vielleicht merken, dass du eigentlich schon satt bist.

 

7. BEWEG’ DICH!

“Every hour you spend eating – convert it to an hour spent doing Sport!”, sagt Resident Hero Flo. Als Profi-Sportler ist er gewohnt, viel zu essen. Sein Tipp gegen das Fresskoma? „Exercise! Do some Sports! Just move and you will get better!” Resident Hero Chris weiß, was schon ein Weihnachtsspaziergang an der kühlen Luft bewirkt: Er füllt deine Zellen mit frischem Sauerstoff, bringt deinen Kreislauf in Schwung, kurbelt deinen Stoffwechsel an und deine Verdauung. Außerdem wirkt ein Spaziergang als Verteiler” wesentlich besser als jeder Schnaps! Und willst du mehr und bist du in der Stadt? Dann komm ins Hub!”

 

Du willst dich auspowern, ordentlich Kalorien verbrennen und das Fett schmelzen lassen? Wir sind an Heiligabend und am 2. Weihnachtstag für dich da!

 

# Find me in the Hub. Bottle full of Bub.