Rumor has it: Zwei unserer Woodway-Treads lassen dich auf bis zu 25 km/h sprinten! Wir haben einige unserer Original und Resident Heroes gefragt: Was gehört dazu, um es auf solch hohe km/h-Zahlen zu bringen? Welches Training hat sie besonders gestärkt, welches Mindsetting so beflügelt, dass sie sich überwunden und auf Anschlag gepitcht haben? Erfahre mehr!

 

RUN FASTER — DAS GEHÖRT DAZU

 

 

Laufen ist eine ganzheitliche Disziplin”, weiß Resident Hero Kofi. “Es ist ein Bewegungsablauf, der den gesamten Körper miteinbezieht – alles muss stimmen: Trainierst du gezielt an deiner Lauftechnik, entwickelst du einen gesamten Drive im Körper. Das ist ein schöner und runder Prozess.”

Stability, Mobility, Power: Das sind die drei Grundfesten. Für schnelle und sichere Sprints benötigst du eine gesunde Mobilität, Kraft und Stabilität im gesamten Körper. Deine Schultern sollten beweglich sein und locker, die Körpermitte fest und die Hüfte stabil. Gleichzeitig benötigen deine Arme Kraft, um deinen Läufen Schwung zu geben und dich auszurichten. Deine Beine und Hüfte benötigen zusätzlich Beweglichkeit, damit du den Bewegungsradius für deine Läufe voll ausschöpfen kannst. 

Unser HIIT-Workout besteht aus einer Kombination von Laufintervallen und Krafteinheiten: Mit unserem Workout-Schedule kannst du montags – parallel zu deinen Läufen – mit Arms & Core an der Stärkung deines Oberkörpers arbeiten, dienstags an der Kraft und Stabilität deiner Bein- und Glutealmuskultur. Mittwochs heißt es Chest, Back & Core und donnerstags liegt der volle Fokus auf der Körpermitte. Das Zusammenspiel dieser Workouts sorgt für ein ganzheitliches Training, das auch Sprinter und Marathonläufer schätzen. 

Hier kommen weitere Tipps und Erkenntnisse von unseren Residents und Original Heroes, die es auf hohe Sprint-Levels schaffen!

 

View this post on Instagram

Endlich wieder halbwegs ausgeschlafen kann das Wochenende starten – zwar noch nicht mit Sport, aber das Bild von der lieben @linnmackenzie motiviert mich doch wieder für die nächste Wochen! Zwar wird die Schulter noch keine schweren Hanteln mitmachen, aber nach 10 Tagen Zwangspause hab ich jetzt doch wieder Hummeln im Hintern! Heute und morgen bleibt es aber bei Sonne und Family – dann sind die Akkus wieder voll und der Schorf abgefallen 😁 Euch allen ein tolles Wochenende ❤️ #weekend #family #sports #fitness #theurbanheroes #transformerchallenge #muscles #fitdoctorsofinsta @fitdoctorsofinsta #surgeonsofinstagram #biceps #challenge #nofilter #girlswholift #weightlifting #motivation #sportlife #teamnosleep #needabreak @theurbanheroes @linnmackenzie

A post shared by Annika (@annie_the_eagle) on

 

ANNIKA HÄTTICH — IN 1 JAHR VON 14 AUF 25 KM/H!

 

Unsere Original Hero Annika Hättich trainiert seit über 1,5 Jahren bei uns im Hub und hat ihre Leistung durch diverse Challenges konstant gesteigert. Vergangenen Sommer ist sie im Rahmen der Transformer Challenge innerhalb von 7 Wochen von 14 auf 20 km/h mit 5% Steigung gesprintet! 

Als ehemalige Leichtathletin hat sie das Wettkampf-Mindset bis heute nicht abgelegt: “Als ich von den beiden Laufbändern hörte, die es auf 25 km/h bringen, habe ich mich sehr gefreut – ich fühlte mich direkt herausgefordert!” Trotzdem hat sie nicht direkt von 20 auf 25 km/h gepitcht. “Ich habe mich da herangetastet – unter anderem, indem ich mit verschiedenen Steigungen auf 20 km/h weitertrainierte.” Erst machte es sich Annika also auf 20 km/h schwerer, bevor ihr der Sprung auf 22 km/h gelang. 

Bei den ersten Schritten auf 25 km/h hatte sie aber zum ersten Mal das Gefühl, dass nicht sie die Kontrolle über das Laufband hat, sondern das Laufband über sie. “Dieses Gefühl hat mich gepackt. Ich habe konzentriert meine Technik durchgespielt: Fokus an, volle Konzentration, Knie hoch, Füße schnell setzen.” Inzwischen sprintet Annika fast eine halbe Minute auf 25 km/h und freut sich über jede Sekunde mehr, die sie dazugewinnt.

Ihr Tipp für den Sprung über die 20 km/h-Marke? “Du solltest deinen Körper gut kennen und ein schnelles Reaktionsvermögen haben, um die Kontrolle über das Laufband und deinen Körper zu behalten.” Extra: “Respekt vor dem Tempo ist gut, aber hab keine Angst: Dann wagst du es nämlich nicht.” 😉

 

 

RESIDENT HERO MELLO: SCHNELLER ALS 25 KM/H!

Mbappés Top-Speed auf dem Platz betrug vergangenen Sommer 38 km/h! Es verwundert also nicht, dass es auch unser Resident Hero Mello als ehemaliger Abwehrspieler auf mehr als 25 km/h bringt. Was rät er dir, um deine Pace zu erhöhen?

Tipp No. 1: “Trainierende limitieren sich oft durch ihre Schrittlänge: Sie machen bei hohem Tempo zu kurze Schritte. Du machst bitte lange Schritte! Das ist nicht mit ein paar Sessions gelernt, dazu gehört viel Disziplin und Beharrlichkeit. Bleib also dran, wenn du dein Tempo anziehen willst und hab Geduld: Das geht nicht von heute auf morgen.” 

Tipp No. 2: “Run – Stretch – Rest: Neben dem harten Training benötigt dein Körper Erholungsphasen. Die musst du ihm gönnen. Plus: Gewöhne dir eine Stretching-Routine an. Das erhöht die Regeneration und erhält die Beweglichkeit. Weil ich viel lieber trainiere, als mich zu erholen und zu streichen, packe ich mir meistens einen Podcast oder ‘nen Ted-Talk aufs Ohr und dann geht‘s los.”

 

 

ORIGINAL HERO DEJAN PROSTRAN: 22 KM/H + 6% INCLINE IM DYNAMIC MODE!

 

Im Zuge der Transformer Challenge hat sich unser Original Hero Dejan selbst übertroffen: Seit 26 Jahren spielt er Fußball – das ist natürlich eine gute Voraussetzung für Laufkraft und Ausdauer – auch bei uns im Hub! 

Wie lautet sein Erfolgsrezept für 22 km/h auf 6% Steigung? “Ich habe mich im Rahmen der Challenge gesteigert und konnte so genügend Power in den Dynamic Mode legen. Ich habe mich in die Treads reingehängt, mich gut festgehalten und abgestützt. Schon die Kraft in den Armen und in den Schultern war enorm wichtig! Mein Gewicht habe ich nach vorne verlagert, den Core angespannt und so die meiste Power aus meinen Oberschenkeln geschöpft. Ich habe darauf geachtet, die Knie schön hoch zu nehmen, zwar mit Kraft, aber trotzdem leichtfüßig aufzusetzen. Außerdem habe ich gelernt, schnelle, dabei aber lange Schritte zu machen und die Beine weit nach hinten durchzuziehen. Bei einer halben Minute hat sich mein Tempo bei 18 bis 22 km/h eingependelt.”

 

 

RESIDENT HERO KOFI: SMOOTH AUF 25 KM/H

 

Wenn du Resident Hero Kofi auf 25 km/h hast sprinten sehen, dann wirkt es, als würde er einen lockeren Run hinlegen. Wie hat er es auf diese Ruhe trotz der Anstrengung und der Geschwindigkeit gebracht? “Fakt ist: Es ist noch kein Sprinter vom Himmel gefallen. Um schnelle Sprints zu erreichen, wirst auch du – je nach Einstiegslevel – über viele Monate, sogar Jahre, an deiner Lauftechnik arbeiten. Ich laufe seit vielen Jahren und habe so auch indirekt immer an meinen Lauf-Skills für 25 km/h auf den Treads gearbeitet. 

Mein erster Tipp lautet deswegen ganz klar: Kontinuität und Dranbleiben! Du startest genau da, wo du jetzt bist. Wenn es eine Minute lang 14 km/h sind, dann ist es fürs Erste so. Im nächsten Monat werden es 15. Und so weiter. Probiere es aus, bleib dran und arbeite weiter daran, dein Maximum zu erreichen. 

Tipp No.2: Damit du dich steigerst und länger auf einer bestimmten Pace bleiben kannst, gewöhne dich daran, sie erstmal 10 Sekunden lang zu halten. Dann steigere dich auf 20 Sekunden, dann 30 Sekunden – immer Step by Step, immer etwa schneller, immer etwas länger. Wenn du erst an Kraft, Mobilität und Stabilität gewonnen hast, wirst du sicher und stark genug sein, dich auf höhere Paces zu bringen.”

 

RUNNERS, YOU INSPIRE US! 

 

“Heroes, ihr habt keine Vorstellung davon, wie sehr ihr auch uns Trainer inspiriert und ansport, besser zu werden! Euch dabei zu beobachten und zu begleiten, wie ihr besser werdet, schneller, fitter und stärker hat auch einen Impact auf uns Trainer: Ich liebe es, eurem Fortschritt zuzusehen! Das macht mich stolz und motiviert auch mich, besser zu werden.” – Resident Hero Safia

 

 

HIIT THE GROUND RUNNING, HEROES!