Pure Power für deine physische & mentale Gesundheit!


Von Kneipp bis Wim Hof – Wissenschaftler und “Übermenschen” schwören gleichermaßen darauf. Profi-Athleten regenerieren sich damit – auch einige unserer Residents. 😉 Psychologen raten dazu: Es soll Depressionen lindern und Schwermut auflösen. Medizinische Studien belegen Boosts fürs Immunsystem! Und überhaupt: Ähnlich wie unser Workout löst es wohl eines der weltbesten Gefühle aus! Raus aus der Komfortzone, Hero: Lass uns kalt duschen gehen! 

DIE WIRKUNG VON WASSER

Hydrotherapie reicht als naturmedizinische Behandlungsmethode bis in die Antike zurück und ist bis heute weit verbreitet. Einer der bekanntesten Deutschen der Medizingeschichte ist der Kaltwassertherapeut Sebastian Kneipp. Er erkrankte im frühen 19. Jahrhundert an Tuberkulose und heilte sich selbst mit Bädern in der eiskalten Donau. Heutzutage ist vielen Wim Hof ein Begriff, wenn es um Kaltwassertherapie geht. Was bewirkt die Anwendung von kalten Güssen, Bädern und Duschen eigentlich und warum lohnt es sich, zu einer Kaltwasser-Routine zu finden?

 

IMMUN BOOSTER

Frieren ist den meisten Menschen unangenehm. Wir sind Warmduscher, mögen es wohltemperiert und stellen schnell die Heizung an, wenn wir frieren. Was wir dabei außer Acht lassen: Der Komfort verweichlicht uns. Setzen wir unseren Körper dagegen bewusst und regelmäßig Kälte aus – beispielsweise, indem wir uns morgens kalt abduschen – stärken wir unsere Immunabwehr. Niederländische Wissenschaftler fanden in einer Studie (2016) mit 3018 Personen zwischen 18 und 65 Jahren heraus, dass die kaltduschenden Probanden zu 29% weniger erkrankten. Ein Grund hierfür ist, dass bei Kälte unser Stoffwechsel angekurbelt wird, um unseren Körper warm zu halten. Dies führt zur erhöhten Produktion von weißen Blutkörperchen, die wiederum unsere körpereigene Abwehr stärken.

 

DURCHBLUTUNG & ENDORPHIN-RUSH

Das Eintauchen in kaltes Wasser führt unweigerlich zu physiologischen und biochemischen Veränderungen in deinem Körper. Die Katecholamine Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin werden ausgeschüttet. Studien belegen, dass die kalte Hydrotherapie auch deswegen depressive Verstimmungen sehr effektiv lindern kann. Durch die Hormonausschüttung wiederum erhöht sich die Herzfrequenz, der Blutdruck geht hoch, die Durchblutung des Gewebes wird angeregt und die Gefäße verengt. Diese wohlige Vibration, die du nach einer kalten Dusche oder einem kurzen Abtauchen im kalten Meer spürst, entsteht, wenn sich dein Körper wieder aufwärmt. Dann weiten sich auf circa 100.000 km innerhalb deines Körpers die Leitbahnen deiner Blutgefäße!

 

SPEED RECOVERY

Profi-Athleten machen es vor: Kryotherapie – ob in der Eissauna oder im kalten Wasserbad – soll Muskelkater vorbeugen und Schmerzen lindern. Studien untersuchen seit Längerem die Auswirkungen von kaltem Wasser auf Muskelkater. Eine nennenswerte Studie von 2015 untersuchte den Effekt in mehrfacher Hinsicht: Sie verglich passive Regeneration mit dem Eintauchen ins kühle Nass, prüfte die Auswirkungen der Kältebäder auf unterschiedliche Temperaturen und auf die Verweildauer im Wasser hin. Die Ergebnisse: Die Bäder trumpften über der passiven Regeneration. Allerdings lieferte eine Wassertemperatur zwischen 11 und 15°C und eine Verweildauer von 11 bis 15 Minuten maximale Effekte.

Resident Hero Tabea startet seit 9 Monaten jeden Tag mit einer kalten Dusche – inzwischen voller Vorfreude darauf! Auch Eisbäder in Seen stehen auf ihrer Liste. Warum? “Ich bin nach meinem CrossFit Battle am 26. Januar das erste Mal draußen eisbaden gewesen. Das war noch mal ‘ne andere Nummer. Es war krass! Ich war zweimal für eine Minute im eiskalten Wasser. Danach habe ich meine Füße nicht mehr gespürt und meine Schuhe nicht mehr anbekommen. 🙈 Aber: Ich habe nachts geschlafen wie ein Baby und tags darauf hatte ich nicht die Spur eines Muskelkaters!”

 

 

FATBURNER

Du willst Fett verbrennen? Lass dir ein kaltes Bad ein, Hero! Es hilft, überschüssiges Körperfett zu verbrennen. Unser Körper produziert zwei Arten von Fettgewebe: weißes und braunes. Beide Gewebearten speichern Energie in Form von Lipiden. Braunes Fettgewebe hat aber on top die Fähigkeit, Energie in Form von Wärme abzuleiten. Setzen wir unseren Körper kalten Temperaturen aus – das belegt eine Studie – bilden unsere Stammzellen braunes statt weißes Fett und es werden zusätzliche Kalorien verbrannt, damit wir uns warm halten können.

 

ENERGY BOOST

In den Momenten, in denen du dich am stärksten herausforderst, spürst du dich am deutlichsten. Isn’t it? Superhero Chris ist letzte Weihnachten in die Ostsee abgetaucht: “Zu dieser Zeit ist das Meer arschkalt! Das Wasser sticht richtig in deine Haut, Millionen Glückshormone rauschen durch deinen Körper: Du fühlst, wie das pure Leben in dir pulsiert. Das ist echt berauschend!” Probier es aus, Hero. Hol dir diesen Kick gleich morgens: Schalte nach einer warmen Dusche auf kalt und starte energiegeladen in den Tag. Oder mach es wie Resident Hero Rick: Stell dir den Wecker extra früh und spring in den nächsten See!

 

MENTALE POWER & RESILIENZ 

It takes courage, Hero! Vor allem die ersten paar Male. Dich bewusst in eine unbequeme Situation zu bringen und dich zu überwinden ist nicht nur essentiell für die Ausbildung deiner körperlichen sondern auch deiner mentalen Resilienz! Gerade in Zeiten von Corona ist diese Qualität in jeder Hinsicht ein absolutes Must-have! “Ein winterliches Bad im Meer ist schon eine Grenzerfahrung”, so Chris. “Ich wollte mich der Naturgewalt ‘Kälte’ und gleichzeitig meinem inneren Kampf stellen.” Gib deinem Körper und deinem Geist die Möglichkeit, zu beweisen, wie stark sie sind! Gehst du solche “kleineren“ Herausforderungen öfter ein, konditionierst du dein Gehirn, es auch mit anderen, wesentlich größeren aufzunehmen. “Wenn du mit einer kalten Dusche in den Tag startest, hast du schon deine erste Hürde genommen”, so Chris. “Was kann dich jetzt noch umhauen?” 

 

ATMUNG & ATEMKONTROLLE

Trifft kaltes Wasser auf unsere Haut, jagt ein tiefer Atemzug den nächsten! Dieser Kälteschock-Reflex löst eine Form der Hyperventilation aus. Deine Lungen füllen sich mit Sauerstoff und pumpen ihn in alle Blutgefäße und Organe. Zunächst fühlt es sich an wie eine Art Schnappatmung. Wiederholst du die Kälteanwendungen aber regelmäßig, wirst du lernen, dabei kontrolliert und tief zu atmen. Check hilfsweise die Methode des Extremsportlers Wim Hof. Er hält den Rekord für das längste Eisbad!

STRESS RELIEF

Hydrotherapie steigert generell unser Wohlbefinden – ob mit kaltem oder warmem Wasser. Denken wir an Verspannungen oder Krämpfe, dann kann eine warme Dusche oder ein warmes Bad Linderung bringen. Aber auch kalte Wassergüsse haben – trotz ihrer anregenden Wirkung – einen beruhigenden Effekt: Sie glätten angespannte Nerven, bringen Sympathikus und Parasympathikus wieder in Einklang und helfen so, Stress zu minimieren. 

HAUT & HAAR

So wohltuend heiße Duschen und Bäder sind, sie entziehen unserer Haut und unserem Haar Fett und Feuchtigkeit. Das Ergebnis: trockene, schuppige, juckende, sogar entzündete Haut und sprödes, glanzloses, schnell nachfettendes Haar. Kaltes Wasser schont dagegen den Schutzfilm der Haut. Es verschließt die Poren, respektiert die Hautbarriere und glättet die Schuppenschicht der Haare. 

DAS HOW-TO

Am einfachsten fällt ein kalter Guss, wenn dir zuvor warm war. Beginne beim Duschen mit einer warmen Temperatur und reguliere nach und nach bis zur kältesten Stufe. Beginne linksseitig, indem du mit der Brause von der Wade aus über den Oberschenkel und Po kreist, dann dass Wasser über den linken Arm hinauf über die Schulter laufen lässt. Hebe deine Arme und spüle seitlich hinauf bis zu deinen Achseln. Derselbe Ablauf gilt für die rechte Körperhälfte. Lass das kalte Wasser dann über Bauch, Dekollete, die Schultern und den Rücken hinweg laufen. Kreise zum Schluss über Gesicht und Kopf. Steigere dich von 30 auf 60 auf 90 Sekunden. Oder probiere es mit einem kalten Bad bei 11 bis 15 Grad und tauche schrittweise ab. Steigere dich auch hier stückweise bis hin zu 15 Minuten Verweildauer!

Oder lieber ans Meer? Zurzeit liegen die Wassertemperaturen der Nord- und Ostsee bei optimalen 16 Grad. “Überleg nicht lang! Augen zu und durch!”, rät Resident Hero Tabea.

 

Let’s go for a swim! Are you in?